Laden...

Abteilung | Judo/Taekwondo

Aktuelles

2.12.2018 - Nikolausturnier der U10 und U13 (Berliner Sichtungsturnier)

2.12.2018

Link - SCB-Rückennummern

Link

Offizielle SCB-Rückennummer bei mybacknumber.com  hier bestellen

23.-28.06.2019 - TL Kienbaum Sommer 2019

23.-28.06.2019

Die Abteilung Judo/Karate führt vom 23.06.2019 bis zum 28.06.2019 ein Trainingslager für die jungen Judoka und Karateka bis einschließlich 16 Jahre im Sportzentrum Kienbaum durch.

Die Anmeldeunterlagen sind ab sofort bei den Trainern erhältlich.


Berichte

02.12.2018 - Drei Goldmedaillen am Adventssonntag beim Nikolausturnier

02.12.2018

Mit dem 28. Nikolausturnier des SC Berlin in der großen Sporthalle im Sportforum Berlin konnten wir trotz der Austragung am ersten Adventssonntag wieder viele junge Judoka der U10 und U13 auf die sechs Matten locken. Neben zahlreichen Berliner Vereinen nahmen Vereine aus Brandenburg, Niedersachsen und sogar aus Montenegro, Tschechien und Russland teil. Nach Melderekord von 380 Kämpfern fanden am Sonntag tatsächlich 340 Kämpfer aus 41 Vereinen den Weg zu uns auf die Matte und konnten bei diesem gut organisierten Turnier ihr Können unter Beweis stellen. Sie versuchten zusätzlich zum traditionell von uns verschenkten Nikolausbeutel mit einer der 41 zu vergebenden Goldmedaillen erfolgreich nach Hause gehen zu können.

Mit sechs Goldmedaillen war der JC Samura Oranienburg der erfolgreichste Verein vor dem UJKC Potsdam mit fünf und dem Polizei-SV Berlin mit vier. Dahinter reihten sich der fleißigste Medaillensammler PSV Olympia (15 Medaillen gesamt) und wir als Ausrichter mit jeweils drei Goldmedaillen ein.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen jungen SCB-Kämpfern. Gold erkämpften sich mit tollen Judotechniken Liah W. (U10) sowie Michelle S. und Maxim E. (beide U13), Silber ging an Lena W. und Tietje K. (beide U13) sowie Bronze an Ainara S., Selima A. und Ramazan K. (alle U10). Sechs SCB-Kämpfer verpassten die Medaillen knapp und landeten auf den undankbaren Platz 5.

Für die Berliner Judoka der U13 bildete das Nikolausturnier wieder den Abschluss für die Bewerbung 2019/20 an das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB). Der neue Landestrainer U15 Christian Kaczmarek beobachtete die Anwärter und lud die Eltern zum Perspektivgespräch ein. Für die Ausrichtung des Nikolausturnier fand der U15-Landestrainer lobende Worte für die Veranstaltungsleiter Joachim Thärig und Katharina Marzok. Er war sehr zufriedend und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.

Ein großes Dankeschön geht an unsere vielen Helfer, die wieder beste Bedingungen für dieses Turnier auf den sechs Matten geschaffen hatten, sowie an die Eltern unserer jungen SCB-Kämpfer, die das vielseitige Imbissangebot mit tollen, selbstgemachten Kuchen, Torten und Gebäck unterstützten.

Ein Dankeschön von uns geht auch an die Berliner Kampfrichter unter der Leitung vom Mitglied der Kampfrichterkommission des Judo-Verbandes Berlin Daniel Wernicke, die wieder gute Leistung und Ausdauer an diesem langen Wettkampftag zeigten und die richtigen Sieger auf den Matten verkündeten.

Wer einen kleinen Eindruck von unserem Nikolausturnier erhalten möchte, schaut sich den Bericht dazu bei unserem Medienpartner Hauptstadtsport.tv an: Nikolausturnier 2018 beim SC Berlin (abgerufen am 04.12.2018)

25.11.2018 - Hannes Nitsche holt Platz 7 bei den Nordostdeutschen Meisterschaften

25.11.2018

Am Sonntag, den 25.11.18, fanden in der Sporthalle Merlitzstraße die Nordostdeutschen Meisterschaften mit insgesamt 81 Teilnehmern statt. Wie im Vorjahr waren die Meisterschaften auch in diesem Jahr wieder eine offene Meisterschaft. Alle Kämpfer, die an diesem Tag an den Start gingen, verfolgten ein klares Ziel: Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 26.-27.01.2019 in Stuttgart perfekt machen. Dies galt auch für unseren SCB-Kämpfer Hannes Nitsche, der als frischgebackener Berliner Meister in der Gewichtsklasse -73kg sich nun gegen die regionale Konkurrenz behaupten wollte.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Organisation verzögerte sich der Start der Gewichtsklasse bis -73kg, die im Vergleich zu allen anderen mit 16 Startern am stärksten besetzte Gewichtsklasse. Entscheidend für einen erfolgreichen Turnierverlauf ist der erste Kampf. Diesen konnte Hannes mit Tani-Otoshi gegen Gustav Lobeda aus Mecklenburg–Vorpommern schnell für sich entscheiden. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale stieß Hannes auf den späteren Sieger Georg Siegmund vom PSV Olympia, der durch technisch starkes Judo überzeugte und gewann. In der anschließenden Trostrunde setze sich Hannes mit Ura-Nage gegen Florian Pröhl durch und zog in das Trostrundenfinale ein. In diesem Kampf zerplatzte das Ziel Qualifikation leider gegen Niklas Schummel, denn der Weg zur Medaille war nun zu Ende. Dennoch ist für Hannes der 7. Platz in einem stark besetzten Teilnehmerfeld ein Erfolg und es motiviert ihn für das kommende Jahr.

Nach knapp drei Stunden ereignisreicher Kämpfe auf drei Matten standen die Platzierungen fest und für alle Teilnehmer bestand die Möglichkeit den Sonntag gemütlich ausklingen zu lassen.

Herzlichen Glückwunsch und maximale Erfolge an alle Berliner Qualifizierten für die kommenden Deutschen Meisterschaften.

(Text: H. Nitsche)

24.11.2018 - Erwachsene Breitensportler beim Luftfahrt Masters aktiv

24.11.2018

Am vergangenen Sonnabend starteten erstmals unsere Erwachsenen aus dem Breitensportbereich gemeinsam bei einem Wettkampf. Sie besuchten das Internationale Luftfahrt Masters des SV Luftfahrt Berlin in der Merlitz-Halle in Adlershof.

Folgende Platzierungen wurden erreicht:
3. Platz Janne Hargens (Männer −81kg, 8 TN) und Bela Nagy (Männer über 60 Jahre  −81kg, 3 TN)  
5. Platz  Bianca Tischner (Frauen über 30 Jahre  −70kg, 7 TN) , Fabio Steyer (Männer −66kg, 8 TN) und Samba Jaquite (Männer −90kg,  8 TN)
9. Platz Sophie de Frenne (Frauen −63kg,  9 TN)

Für Samba und Sophie war dies ihr allererster Judo-Wettkampf, für Fabio der zweite. Dafür habt ihr Mut bewiesen, stark gekämpft und es euren Gegnern sehr schwer gemacht. Euch und den Platzierten herzlichen Glückwunsch!

20.11.2018 - Marius R. weiter auf Erfolgsspur

20.11.2018

Am vergangenen Wochenende konnte Marius R. zwei weitere Goldmedaillen einsammeln. Am Sonnabend zeigte er sich souverän auf den Schweizer Meisterschaften und konnte auch die vor ihm in der Rangliste stehenden Kämpfer schlagen. Platz 1 und Titelgewinn! Am Sonntag ging es dann für Marius beim 4. Internationalen Adler-Cup in Frankfurt/Main weiter. Auch dort endete der Wettkampftag auf Platz 1!
Herzlichen Glückwunsch!

18.11.2018 - Platz 7 beim Deutschen Jugendpokal Männer U18

18.11.2018

Am 17. und 18. November fanden in Senftenberg die Meisterschaften um die Deutschen Jugendpokale der Altersklasse U14 und U18 statt. Unsere Erwartungen an unsere beiden qualifizierten Mannschaften die Männer U18 und die Mädchen U14 in Kampfgemeinschaft mit dem SC Bushido Berlin waren positiv, im Kampf um die Pokale sollte mitgekämpft werden.

Für die Männer U18 mit Niklas T., Jan W., Nikita M., Eduard M., Daniel T., Max T., Paul H. und Vincent C. , die als Überraschungssieger des Berlin-Entscheids, an den Start gingen, brachte das Los einen vermeintlich leichten Vorpool mit nur einer weiteren Mannschaft, so dass die Teilnahme an der Hauptrunde für das Team vorab feststand und nur um den Poolsieg gekämpft wurde. Das der Weg zu einer Medaille trotzdem sehr schwer sein würde, wussten alle. Zumal kein Leichtgewicht aufgestellt werden konnte und immer der erste von fünf möglichen Punkten abgeschenkt werden musste. Das Team kämpfte in folgenden Begegnungen:

Pool H:
Niederlage gegen JC Rüsselsheim mit 3:4 (2:2) nach Stichkämpfen
Poolergebnis: 2. Platz

Hauptrunde:
Niederlage gegen Kim-Chi Wiesbaden mit 2:3 (Achtelfinale)
Sieg gegen ESV Ingolstadt mit 3:2 (Trostrunde)
Sieg gegen JC Rüsselsheim mit 3:2 (Trostrunde)
Niederlage gegen JC 66 Bottrop mit 1:4 (Trostrundenfinale)
Ergebnis: 7. Platz

Mit zwei Niederlagen und zwei Siegen konnten sich die Männer für den Finaltag des Deutschen Jugendpokals am Sonntag qualifizieren. Am Finaltag wurde jedoch leider das Trostrundenfinale deutlich gegen den späteren Drittplatzierten verloren, so dass die Chance auf den Kampf um Bronze verpasst wurde. Allerdings ist der 7. Platz bei 23 Teams ein gutes Ergebnis und man muss wissen, dass das Team auf den Weg dahin in jeder Begegnung gegen den Nachwuchs eines Bundesligavereins kämpfte. Herzlichen Glückwunsch!

Für die Mädchen U14 in Kampfgemeinschaft mit SC Bushido Berlin bedeutete der 3. Platz beim Berlin-Entscheid ein sehr schweres Los in Senftenberg. Das Team musste im Vorpool zwei herbe Niederlagen gegen die später Zweitplatzierten sowie später Drittplatzierten einstecken und war damit frühzeitig ausgeschieden. Das Team kämpfte in folgenden Begegnungen:

Pool C:
Niederlage gegen KG JC 66 Bottrop / TV Wolbeck mit 0:5
Niederlage gegen KG Kim-Chi Wiesbaden / TuS Griesheim mit 2:3
Poolergebnis: 3. Platz

Nach dieser großen Enttäuschung gab es für die Mädchen dann doch noch ein versöhnliches "Trostpflaster". Nach viel Motivation konnten sie überredet werden an der Mini-Team-Olympiade teilzunehmen. Dort stellten sie ihre Sportlichkeit unter Beweis und waren das schnellste Team im Hindernisparcours mit Lasergewehrschießen. Platz 1 bei der Spaßveranstaltung und doch noch einen Pokal nach Hause gebracht. Herzlichen Glückwunsch!

Deutscher Jugendpokal ist eine besondere Veranstaltung. Neben den anstrengenden Mannschaftskämpfen gibt es viel Spaß beim Vielseitigkeitswettbewerb und gemeinsamen Aktivitäten. Am Ende des ersten Wettkampftages ging es dieses Mal für die Jugendlichen zur Entspannung ins Schwimmbad und danach wurde gemeinsam Chili con Carne zum Abendbrot gekocht. Am zweiten Wettkampftag wurde die " Berliner Tradition" fortgeführt und die verbleibende Berliner Mannschaft U14 Jungen SC Bushido Berlin zum Gewinn der Bronzemedaille angefeuert.

10.11.2018 - Medaillen beim 13. Wanderpokal des JC' 03 Berlin

10.11.2018

Am vergangenen Sonnabend konnten die Mädchen und Jungen der U10, U12 und U15 neun Medaillen beim 13. Wanderpokal des JC'03 Berlin erkämpfen. Der Wanderpokal gilt als Sichtungsturnier des Judo-Verbandes Berlin. Mit starken Auftritten konnten sich Tietje K. und Alida S. Gold holen. Silber ging an Hadizhat K., Lena W., Anton R., Anthony S. und Luisa M. sowie Bronze an Maxim E. und Fynn C. Neben diesen neun Medaillen gab es ärgerlicherweise auch acht Mal "nur" die Blechmedaille, Platz 5. Hier fehlte leider unseren jungen Wettkämpfern das nötige Quäntchen Glück, schade!
Nun sind die Daumen gedrückt, dass es unseren Wettkämpfern beim Saison abschließenden Sichtungsturnier, unserem Nikolausturnier, gelingt viele Medaillen zu sammeln und sich dabei in guter Form und mit bleibendem Eindruck dem neuen Landestrainer C. Kaczmarek zu präsentieren.

10.11.2018 - Gold für Marius R. in Herne

10.11.2018

Am Sonnabend, den 10.11.2018, fanden die beiden Bundesoffenen Sichtungsturniere des Deutschen Judo-Bundes für die Männer und Frauen U17 in Herne bzw. Holzwickede statt. In Herne waren Niklas T., Nikita M., Paul S., Marius R. und Vincent C. am Start, in Holzwickede Nele W., Christina R. und Moniek R.
Bei den Männer U17 überraschte Marius R. mit einem sehr starken Wettkampftag und konnte alle Konkurrenten in -81kg hinter sich lassen. Er holte sich mit vier gewonnenen Kämpfen souverän Gold. In erstmalig +90kg startend konnte sich Vincent C. bis ins Halbfinale vorkämpfen, verpasste aber leider durch eine Unaufmerksamkeit seine Finalchance. Im Kampf um Bronze setzte er sich dann aber gegen seinen Konkurrenten durch und sicherte sich ebenfalls eine Medaille. Für unsere anderen Männer war in vollen Gewichtsklassen leider frühzeitig Schluss. Insgesamt holten die SCB-Männer zwei von sechs Berliner Medaillen.
Bei den Frauen U17 zeigte Moniek weiterhin eine stabile Wettkampfleistung und konnte sich wiederholt eine Medaille bei einem Sichtungsturnier sichern. Mit dieses Mal Silber zeigte sie, dass sie kurz vor dem Sprung ganz nach oben in +78kg steht. Für Moniek heißt es jetzt die kleinen Blessuren auszukurieren und sich auf die U18 im Frühjahr zu fokussieren, damit dies dort bei den Deutschen Meisterschaften gelingen kann. Für Nele waren die letzten Wettkämpfe durch ihren Gewichtsklassenwechsel nicht einfach. Doch mit dem Gewinn der Bronzemedaille in Holzwickede geht es nun wieder voran. In der Vorrunde gewann sie souverän und vorzeitig ihre drei Kämpfe. Nur das Aus im Halbfinale kurz vor Ende der regulären Kampfzeit gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin stoppte Nele bei diesem Turnier. Christina startete in der mit 36 Wettkämpferinnen sehr stark besetzten Gewichtsklasse -57kg. Nach einer unnötigen Auftaktniederlage gegen eine unbequeme Gegnerin kämpfte sie sich mit drei Siegen durch die Trostrunde, bevor sie in ihrem fünften Kampf in der Verlängerung, im Golden Score ihre zweite Niederlage einstecken musste und als Dreizehnte ausschied. Mit zwei von fünf Berliner Medaillen waren auch die SCB-Frauen stark am Berliner Gesamtergebnis beteiligt.
Herzlichen Glückwunsch unseren Medaillengewinnern.

04.11.2018 - Zweimal Gold in Polen

04.11.2018

Am vergangenen Wochenende konnte Maya P. sowohl in der Altersklasse U14 als auch U16 Gold in der Gewichtsklasse -52kg beim Internationalen Jigoro-Kano-Cup in Poznan, Polen, erkämpfen. In der U14 war Maya ungeschlagen mit drei Siegen durch Ippon siegreich. In der U16 wurde Maya in der Vorrunde Jeder-gegen-Jeden einmal mit einem schönen O-uchi-gari erwischt, die anderen Kämpfe gewann sie aber souverän. Sie belegte in der Vorrunde dennoch den ersten Platz. Die beiden Kämpfe in der Finalrunde gewann sie stark mit Ippon, so dass sie am Ende des Tages wieder ganz oben auf dem Podium stehen durfte und ihre zweite Goldmedaille bei diesem Turnier erhielt. Herzlichen Glückwunsch!

28.10.2018 - Judo: Astrid Machulik mit ihrem Partner erneut Sieger bei den Internationalen Deutschen Kata-Meisterschaften 2018 - German Kata Open 2018

28.10.2018


Im hessischen Maintal konnten Astrid Machulik und ihr Partner Marcus Nietner vom SC Charis '02 ihren Titel vom letzten Jahr in Kodokan Goshin-jutsu erfolgreich verteidigen. 
Nach einer eindrucksvollen dynamischen Demonstration und dem verdienten ersten Platz in der Vorrunde konnten sie sich auch in der Finalrunde gegen die starke Konkurrenz überzeugend durchsetzen und holten sich den Sieg in Kodokan Goshin-jutsu.









Die Bilder zeigen eine gelungene Demonstration von Hidari-eri-dori und eine nahezu perfekte Abwehr eines Stockschlages (Furi-oroshi).
















Weiterhin ist Astrid gemeinsam mit Marcus auch in der Disziplin Koshiki-no-Kata angetreten. Nach spannenden Wettkämpfen und punktegleich mit dem zweitplatzierten Paar erkämpften sich Astrid und Marcus hier die Bronzemedaille.









Das Bild zeigt die Abwehr eines Hüftwurfes mittels Mi-kudaki („Zerschmettern des Körpers“).


Diese tollen Erfolge von Astrid gemeinsam mit ihrem Partner Marcus unterstreichen den Aufwärtstrend des Bereiches Kata in der Bundeshauptstadt sowie die vereinsübergreifende Zusammenarbeit in diesem Bereich.


Ebenso war Franz Edlinger vor Ort, er war als IJF-Kata-Wertungsrichter eingeladen.





(Text: F. Edlinger, K. Marzok, Fotos: A. Machulik)

20.10.18 - Vereinsmeisterschaften U9 und U12

20.10.18

Mit Beginn der Herbstferien nutzten wir die Chance für unsere jungen Judoka an einem veranstaltungsfreien Sonnabend die Vereinsmeisterschaften in der U9 und in der U12 auszurichten. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen, angeleitet durch unsere Sportassistenten Alexander E. und Maxim T., kämpften die Kinder in den verschiedenen Gewichtsgruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Trainern Irina Marzok, Katharina Marzok und Seyed Zafarani. Selbstverständlich feuerten die Eltern und die Geschwister ihre kleinen Kämpfer lautstark an. Für die korrekten Ergebnisse agierten unsere Kampfrichter Philipp Formum und Robin Prhal. Nach knapp 90 Minuten, dies entspricht einer Trainingseinheit, war für jede Altersklasse der Wettkampf zügig beendet und die Medaillen waren vergeben.

Eine kleine Überraschung gab es in der U9 für die Weißgurte. "Spontan", von den Trainern geheim geplant, durften Eve C., Medina A., Selima A. und Takhsinbeg A. vor den Augen der Eltern die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) absolvieren und bestanden diese mit guten Leistungen. Überraschung gelungen, herzlichen Glückwunsch!

U9
Marder
1. Amier S. und Takhsinbeg A.
2. Eve C.

Füchse
1. Ramazan K.
2. Liah W.
3. Zahar D.

Wölfe
1. Deni Y.
2. Steffen S.
3. Lorenz L.

Löwen
1. Medina A. und Abdalla I.
2. Selima A.

U12
Marder
1. Lena W.
2. Adam G.
3. Zain S. und Ainara S.

Füchse
1. Magomed K.
2. Magomed M.
3. Daniel G. und Bohdan K.

Wölfe
1. Leona B.
2. Hadizhat K.
3. Erik L. und Malik S.

Löwen
1. Ben C.
2. Maximillian B.
3. Elisa V.

18.10.2018 - Sieben auf einen Streich

18.10.2018

Im Rahmen des Braungurt-Lehrganges des Judo-Verbandes Berlin absolvierten am vergangenen Freitag, den 12.10.18, Vincent C., Bianca T. und Michaela Z. erfolgreich die Prüfung zum 1. Kyu. Am gestrigen Mittwoch, den 17.10.18, legten Maya P., Christina R., Moniek R. und Leonhard S. nach und absolvierten beim Nachholtermin (wegen Teilnahme am DJB-Lehrgang bzw. Erkrankung, Unfall) ebenfalls erfolgreich die Prüfung zum 1. Kyu. Somit haben wir sieben neue Braungurte auf einen Streich. Herzlichen Glückwunsch!

Für die verbleibende Handvoll Blaugurte heißt es jetzt, im Verein fleißig zu trainieren und zum abschließenden Prüfungstermin am Ende des Jahres genauso fit zu werden.

16.10.2018 - Paul S. und Christina R. bei der zentralen Sichtung des DJB

16.10.2018

Paul S. und Christina R. nahmen an der zentralen Sichtung der Altersklasse U17 des Deutschen Judo-Bundes in Kienbaum vom 11.-14. Oktober 2018 und durften sich dort den Bundestrainern U18 präsentieren. Bei athletischen und technisch-taktischen Prüfungen sowie Mini-Wettkämpfen zeigten beide ihr Bestes und hoffen auch in Zukunft auf den Zetteln der Trainer zu stehen. Moniek R. war auch geladen, verpasste allerdings krankheitsbedingt den Sichtungslehrgang.

16.10.2018 - Männer U18 sind Berliner Jugendpokalsieger, Hannes ist Berliner Meister

16.10.2018

Der vergangene Sonnabend, der 13.10.2018, war für die Judoka des SCB ein Goldener.

Das U18-Männerteam erkämpfte sich hart in äußerst knappen Begegnungen den Titel "Berliner Mannschaftsmeister U18" bzw. "Berliner Jugendpokalsieger" und überraschte dabei die starken Teams vom BC Randori Berlin, PSV Berlin und ShidoSha Berlin sowie das junge Team vom SC Bushido Berlin. Eigentlich war zu Beginn des Wettkampftages für das Team mit Niklas T., Nikita M., Eduard M., M. Tkatschew und Vincent C. die Parole ausgegeben worden, wenn sie beim Bundesfinale Deutscher Jugendpokal in Senftenberg dabei sein wollen, dann müssen sie mindestens zwei Begegnungen gewinnen.  Dass am Ende des Tages vier knappe Siege mit 3:2 bzw. 5:3 und damit Platz 1 standen, war so nicht zu erwarten gewesen. Saustarke Leistung Jungs! Herzlichen Glückwunsch! Für das Bundesfinale wird das Team dann von Jan W., Daniel T., Julien F., Paul H. und Paul S. komplettiert.

Bei den Berliner Mannschaftsmeisterschaften U14 (Berlinentscheid zum Jugendpokal U14) holten sich auch die Mädchen gemeinsam in einer Kampfgemeinschaft mit dem SC Bushido Berlin das Ticket nach Senftenberg. Nach drei Ausfällen war das primäre Ziel für sie gewesen, ein kampffähiges Team zu stellen, das sich zumindest qualifiziert. Und diese Aufgabe wurde mit dem Gewinn von Bronze trotz zweier Niederlagen erfüllt. Luisa M., Amely S., Maya P., Alida S. und Michelle S. dürfen gemeinsam mit den drei Mädchen vom SC Bushido Berlin beim Bundesfinale in Senftenberg antreten. Herzlichen Glückwunsch!

Für das Jungenteam U14 lief es leider nicht so gut. Nach Niederlagen gegen PSV Berlin, den späteren Zweiten, und gegen ShidoSha Berlin, den späteren Viertplatzierten stand am Ende etwas unglücklich nur Platz 5. Verpasste Qualifikation, schade!

Auch für Hannes N. endete der Tag golden. Bei seiner ersten Berliner Meisterschaft der Senioren konnte er auf Anhieb die Goldmedaille in -73kg gewinnen und verdrängte die "Alteingesessenen" auf die Plätze. Zudem sicherte sich Michaela Z.  eine weitere Berliner Meisterschaftsmedaille, dieses Mal in Bronze. Dagegen knapp das Podest mit Platz 5 verpassten Janne H. und Fabio S.. Für Fabio war es der erste Wettkampf überhaupt. Er machte es seinen Gegnern als Geldorangegurt sehr schwer und war stolz darauf, dass er einen seiner drei Kämpfe gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

08.10.2018 - Überraschend Bronze für das Mädchenteam bei den Berliner Mannschaftsmeisterschaften

08.10.2018

Mit drei jungen Mannschaften trat der SCB am ersten Oktoberwochenende bei den Berliner Vereinsmannschaftsmeisterschaften in den Altersklasse U10 und U12 an. Erstmalig wurden diese Meisterschaften im Format eines Jugendpokal ausgetragen, so dass eine Mannschaft sich in 5 Gewichtsklassen gegen die anderen Mannschaften messen konnte.

Am Sonnabend kämpfte unser Jungen-Team U10, in dem junge, noch unerfahrene Anfänger standen, in einem Teilnehmerfeld mit 15 Berliner Vereinsmannschaften mit. Mit zwei knappen Niederlagen gegen JKK Nippon Berlin und BC Samurai Berlin sammelten unsere jungen Kämpfer erste Meisterschafts- bzw. Kampferfahrungen und konnten sich über jeden gewonnenen Einzelkampf des Teams freuen.

Am Sonntag kämpften sowohl das Jungen-Team U12 als auch das Mädchen-Team U12 mit. Erhofft war, dass die Jungen in den Kampf um die Medaillen in dem Teilnehmerfeld mit 19 Berliner Vereinsmannschaften eingreifen können. Leider war für sie wie bei der U10 nach zwei knappen Niederlagen und einem fehlenden Quäntchen Glück gegen den Favoriten und späteren Zweiten ShidoSha Berlin und gegen den SC Bushido Berlin, der später Dritter wurde, vorzeitig Schluss.

Unerwartet und überraschend besser lief es für das Mädchen-Team U12. Mit Liah W., Lena W., Ainara S., Leona B., Yasmina B. und Hadizhat K. war für die kleine Mannschaft genau jede Gewichtsklasse einmal abgedeckt und es durfte keinen verletzungsbedingten Ausfall geben. In dem Teilnehmerfeld mit 11 Berliner Vereinsmannschaften startete das Team mit einer unvermeidlichen Niederlage gegen den Favoriten und späteren Sieger SC Lotos Berlin. Nachdem die Enttäuschung abgeschüttelt war wuchsen die Mädchen über sich hinaus und gewannen in der Trostrunde gegen SV Berlin 2000 und PSV Berlin, um dann im Kampf um Bronze auf die starke Mädchenmannschaft von ShidoSha zu treffen. Auf dem Zettel und bei der Aufstellung sah es nach einer zu erwartenden Niederlage aus. Die Mädchen von ShidoSha waren älter und größer sowie höher graduiert. Sie hatten sich zuvor bis ins Halbfinale vorgekämpft.
Der Mannschaftskampf begann mit einem geschenkten Punkt für Lena, da ShidoSha kein Mädchen in der leichtesten Gewichtsklasse hatte. Dann gab es die kleine erste sensationelle Vorentscheidung. Ainara erkämpfte nach hartem Kampf, in dem sie u.a. kurzzeitig ihre Gegnerin in einem Haltegriff nehmen konnte, mit Kampfrichterentscheid den zweiten Punkt. Im nächsten Kampf war Leona im Stand ihrer Gegnerin deutlich unterlegen, sie wehrte sich mit viel Willenskraft und dem Mut der Verzweiflung gegen die ständigen starken Wurfversuchen ihrer Gegnerin. Bei einem dieser Angriffe gelang es Leona jedoch ihre Gegnerin auf den Boden zu drücken und mit viel Geschick diese sofort in einen Haltegriff zu nehmen. Zähne zusammenbeißend und mit aller Kraft hielt Leona ihre sich verzweifelt wehrende Gegnerin am Boden. Das war ihre Chance. Und sie nutzte diese. Ippon und dritter Punkt für das Team. Die Entscheidung des Mannschaftskampfes war gefallen - Sieg für die SCB-Mädchen. ShidoSha gewann die beiden verbleibenden Kämpfe und musste zusehen, wie Yasmina und Hadizhat trotz Niederlagen freudestrahlend mit der Gewissheit der gewonnenen Bronzemedaille von der Matte gingen. Strahlend nahmen die Mädchen den 3:2-Sieg gegen ShidoSha entgegen und freuten sich über den überraschenden dritten Platz bei den Berliner Vereinsmannschaftsmeisterschaften! Herzlichen Glückwunsch!

01.10.2018 - U17 holt zwei Medaillen bei den DJB-Sichtungsturnieren

01.10.2018

Am vergangenen Wochenende fanden für die männliche und weibliche Jugend unter 17 Jahren die DJB-Sichtungsturniere in Halle an der Saale bzw. in Bamberg statt. Der Judo-Verband Berlin nahm mit jeweils einer Auswahl teil, in denen auch sieben SCB-Kämpferinnen und SCB-Kämpfer standen.
Für den SCB konnten sich in großen Teilnehmerfeldern Paul S. die Silbermedaille und Moniek R. die Bronzemedaillen sichern. Marius R. und Vincent C. belegten den undankbaren Platz 5. Für Berlin sprangen am Wochenende insgesamt acht hart erkämpfte Medaillen heraus. Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern!

Berichte beim Judo-Verband Berlin:
Drei Medaillen für Berliner Athletinnen in Bamberg
Fünf Podestplätze für Berliner Nachwuchs beim Saalepokal

27.09.2018 - SCB-Judoka sind Bundessieger in den JtfO-Schulmannschaften des SLZB

27.09.2018

Vom Montag, den 24.09.2018, bis Mittwoch, den 26.09.2018, fand in Berlin das Bundesfinale für Jugend trainiert für Olympia in zehn Sportarten statt. Darunter Judo in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003-2006). Für Berlin trat sowohl bei den Mädchen als auch Jungen das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB) in der neuen Sportstätte, in der Sporthalle in Adlershof in der Merlitzstraße an. Beide Schulmannschaften gingen als Titelverteidiger in die Kämpfe und schafften es auch 2018 den Titel Bundessieger zu gewinnen. Damit trugen sie für Berlin zum Gewinn der Länderwertung maßgeblich bei. Für die Mädchen standen die SCB-Judoka Nele W., Luisa M. und Moniek R.  sowie für die Jungen Niklas T. und Vincent C. auf den Matten. Herzlichen Glückwunsch an beide SLZB-Mannschaften, an unsere SCB-Judoka und an die Schulsporttrainer A. Härtig und H. Ballaschk.

Wettkampflisten:
Jungen Judo Wk III
Mädchen Judo Wk III

Berichte auf der JtfO-Homepage:
Berliner Doppelsieg im Judo sichert der Hauptstadt den Sieg im Medaillenspiegel,
"Jugend trainiert"-Reporterin beim Judo,
Bildergalerie Judo Tage 1

Berichte auf der DJB-Homepage:
Doppelerfolg für Schüler aus Berlin,
Schulsport-Bundesfinale: Die Finalisten stehen fest
Bundesfinale der Schulen in Berlin

Berichte auf der JVB-Homepage:
Berliner Sportschüler gewinnen wiederholt das Bundesfinale bei den Jungen und Mädchen,
Berliner Sportschüler und Sportschülerinnen stehen wiederholt im Finale,
Mädchen und Jungen des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin in der nächsten Runde,

Berichte SLZB:
10 Medaillen für SLZB-Teams bei JtfO/JtfP,
114 Teilnehmer/innen zu JtfO/JtfP verabschiedet,
Flickr-Bilder von SLZB Berlin: Jungen Judo, Mädchen Judo

25.09.2018 - Fleißig Medaillen gesammelt bei Jugend trainiert für Olympia

25.09.2018

Am Freitag, den 21.09.2018, fand endlich der lang ersehnte Berliner Ergänzungswettbewerb (Schulmeisterschaften) für Jugend trainiert für Olympia in der Sportart Judo statt. Nachdem dieser aus Termingründen 2017 ausfiel, wurde er dieses Mal an neuer Sportstätte, in der Sporthalle in Adlershof in der Merlitzstraße ausgetragen und bildete den Judo-Auftakt für das vom 24. bis 27. September in Berlin stattfindende Bundesherbstfinale Jugend trainiert für Olympia. Fast alle unsere Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Berliner Schulen konnten eine Medaille erkämpfen. Wir gratulieren zu:

Wettkampfklasse VGoldSilberBronze
Ida S. (Grüner Campus Malchow - Schule im Grünen)Ramazan K. (Brodowin-Grundschule),
Deni Yevloyev (Hermann-Gmeiner-Schule)

Wettkampfklasse IVGoldSilberBronze
Leona B. (Grundschule am Hohen Feld),
Hadizhat K. (Brodowin-Grundschule),
Lena W. (Matibi-Grundschule)
Magomed K. (Brodowin-Grundschule),
Liah W. (Matibi-Grundschule)

Wettkampfklasse III, II und IGoldSilberBronze
Saigid K. (Wk III, Brodowin-Grundschule),
Tietje K. (Wk III, Grüner Campus Malchow - Schule im Grünen),
Maxim T. (Wk II, Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium),
Eduard M. (Wk I, Konrad-Zuse-Schule)
Asamat S. (Wk III, Hemingway-Schule),
Alexander E. (Wk II, Philipp-Reis-Oberschule)
Garri B. (Wk II, Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium),
Anthony S. (Wk II, Sartre-Gymnasium)

19.09.2018 - Silber für Moniek R. beim Brno-Cup

19.09.2018

Mit einer kleinen U18-Berlin-Auswahl unter Leitung von Verbandstrainer H. Ballaschk nahmen Christina R. -57kg und Moniek R. +70kg am vergangenen Sonnabend (15.09.2018) am BRNO-Cup in Tschechien teil. Moniek konnte dort nach vier Kämpfen Silber holen. Christina R. schied vorzeitig nach einem Sieg und zwei Niederlagen aus.

11.09.2018 - Sechs Medaillen in Leipzig gewonnen

11.09.2018

Acht Judoka der U15 und U18 fuhren am vergangenen Sonnabend (08.9.2018) nach Leipzig, um dort beim vom Judo-Bundesligisten JC Leipzig ausgerichteten internationalen AT-Cup zu starten.
Bei den Frauen nahmen wir mit allen unseren Sportschülerinnen teil. Für diese galt es nach dem Mazda-Cup noch einmal ohne Druck zu kämpfen, viele Dinge auszuprobieren und sich als Team gemeinsam auf den im Dezember anstehenden Deutschen Jugendpokal zu motivieren. Unsere Sportschüler blieben dieses Mal zu Hause und überließen unseren anderen Judoka die Plätze im Bus. Sie trainierten derweil beim Offenen Berlin Randori im Sportforum und absolvierten viele Randori-Runden.
Fast hätten die acht Judoka die Mannschaftswertung gewonnen. Es entschied sich nur an Hand einer Medaillenfarbe, so dass der etwas undankbare vierte Platz in der Wertung für die Leipzig-Fahrer raussprang.
Folgende Judoka holten Medaillen:
U15 Platz 1: Alexander E.; Platz 3: Nelé W. und Maya P. sowie
U18 Platz 1: Christina R.; Platz 2: Maxim T.; Platz 3 Moniek R.
Herzlichen Glückwunsch!
Die Ergebnisse können hier eingesehen werden.

03.09.2018 - Kleine Standortbestimmung nach den Sommerferien

03.09.2018

Am vergangenen Wochenende (1.+2. September 2018) nahmen unsere Judoka am 18. Internationalen Mazda-Cup des SV Motor Babelsberg in Potsdam teil. Kurz nach den Sommerferien ist dieser Wettkampf eine erste Standortbestimmung und bildet den Auftakt zur Saison der zweiten Jahreshälfte. Dabei steht das Kämpfen, die Kampfgestaltung im Vordergrund und es darf auch mal was schief gehen. Nichtsdestotrotz sind Siege schön und daher konnten wir ein paar Medaillen sammeln. In der U15 gelang es uns sogar, mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 2, den dritten Platz in der Teamwertung zu holen. Folgende Judoka holten sich Medaillen:

U11:
Gold - Lena W., Hadizhat K.
Bronze - Liah W., Leona B.

U15:
Gold - Maya P.
Silber - Alexander E., Nele W.
Bronze - Anton R., Asamat S., Michelle S.

U18:
Gold - Moniek R.
Silber - Vincent C.
Bronze - Christina R.

Frauen:
Silber - Michaela Z.

Herzlichen Glückwunsch!

10.08.2018 - Drei neue Dan-Träger

10.08.2018

Am Freitag, den 10. August 2018, fand eine Dan-Sonderprüfung im Rahmen des Sommertrainingslager des ausrichtenden BC Randori Berlin in Klein-Köris statt. Aus unserer Erwachsenentrainingsgruppe ergriffen drei junge Judoka die Chance ihr Können bereits jetzt und nicht wie geplant erst im November den Berliner Dan-Prüfern zu präsentieren. Janne Hargens, Hannes Nitsche und Björn Vor der Wösten übten bereits seit Anfang des Jahres zielstrebig auf die Herbstprüfung hin und waren auch während der Sommerferien fleißig am Üben, so dass einer Teilnahme am vergangenen Freitag nichts entgegenstand.
Frühzeitig reisten alle drei Prüflinge am Freitagmorgen an, um sich vor Ort die Gegebenheiten anschauen und sich trotz der Nervosität entspannt vorbereiten zu können. Die Organisation des Ausrichters war trotz der kleinen und improvisierten Prüfungsräume gut. Die Prüfung startete pünktlich um 9 Uhr und begann wie üblich mit der Demonstration der Nage-no-kata. Alle drei waren zu dem Zeitpunkt sehr aufgeregt. Janne gewann bei den Wurfausführungen in den fünf verschiedenen Wurfgruppen immer mehr Zuversicht und absolvierte die Nage-no-kata nach der ersten Aufregung mit einem guten Gefühl. Ebenso erging es Hannes. Für Björn verlief die Nage-no-kata mit gemischten Gefühlen. Techniken, die im Training funktionierten, konnten auf Grund der Aufregung nicht so sauber demonstriert werden und entsprachen nicht den Ansprüchen, die sich Björn gestellt hatte.
Nachdem sich die Nervosität mit Bestehen des ersten und damit gefühlt schwierigsten Prüfungsteil, der Nage-no-kata, gelegt hatte, zeigten Janne, Hannes und Björn sicher ihr Können in den weiteren Prüfungsteilen, sowohl im Stand und als auch im Boden, und beantworteten verschiedene Fragen zu Techniken und Taktik.
Ein wichtiger Prüfungsteil war Erläuterung und Demonstration der jeweiligen Spezialtechnik. Als Spezialtechniken zeigten Janne Kata-seoi-nage, Hannes Harai-goshi und Björn Morote-seoi-nage. Sie demonstrierten dazu verschiedene Wurfausführungen und erklärten technisch-taktische Handlungen und Zusammenhänge, um diese Würfe auch im Wettkampf erfolgreich ausführen zu können.
Fünf Stunden später, gegen 14 Uhr, war es dann so weit. Alle Prüflinge hatten ihre Prüfungsteile unter den strengen Augen der Berliner Dan-Prüfer absolviert. Die Prüfer gratulierten zwölf Berliner Judoka, darunter unseren drei, zur bestandenen Prüfung zum ersten Dan sowie zwei weiteren Berliner Judoka zum zweiten Dan. Glücklich nahmen Hannes, Janne und Björn ihre Dan-Urkunden und Judo-Pässe mit der frisch eingetragenen Dan-Graduierung entgegen. Sie sind ab sofort verpflichtet den schwarzen Gürtel zu tragen und dürfen sich nun Judo-Meister nennen.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Dan-Prüfung an Janne Hargens, Hannes Nitsche und Björn Vor der Wösten!

Ein großer Dank der Dreien gilt ihren Trainingspartnern und insbesondere unserem Trainer Dietrich Schneider, der sie tatkräftig in der Vorbereitung unterstützt und zur Prüfung stets motiviert hatte.

30.07.2018 - Junior European Judo Cup am 28./29.07.2018

30.07.2018

Am vergangenen Wochenende war es nun soweit. 528 Teilnehmer aus 38 Nationen gingen auf den fünf  Judo-Matten in der Großen Halle im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen an den Start und kämpften um Medaillen und Weltranglistenpunkte. Deutschland stellte mit 116 Teilnehmern die größte Delegation. Desweiteren kamen 30 Delegationen aus Europa sowie jeweils zwei aus Afrika (DR Kongo, Tunesien), Amerika (Brasilien, Kanda) und Asien (Kasachstan, Tadschikistan). Auch eine kleine Delegation aus Australien nahm teil.

Sportlich lief es beim Heim-European-Cup für die Deutschen sehr gut. Sie sammelten mit 15 Stück die meisten Medaillen - 2x Gold, 5x Silber und 8x Bronze. Nur die russische Delegation mit acht Medaillen, darunter drei Goldmedaillen, schob sich knapp im Nationenranking vor Deutschland auf Platz 1. Auf den Plätzen 3 bis 5 folgten Kasachstan, Brasilien und Georgien. Die detaillierten Ergebnisse können unter ippon.org nachgelesen werden.

Für Berlin waren 7 Männer und 4 Frauen am Start. Mit zwei Silber- und einer Bronzemedaillen erfüllten sie die Erwartungen des Heimpublikums und ihrer Trainer Frank Borkowski und Frank Möller. Lokalmatador Daniel Zorn -100kg vom BC Randori Berlin und die am Berliner OSP trainierende Teresa Zenker -78kg vom SV Halle zogen in die Finals ein, jedoch verpassten beide eine Goldmedaille und mussten sich nach hartem Kampf und einer tollen Wettkampfleistung mit Silber zufrieden geben. Caroline Fritze -57kg vom JC '03 Berlin gewann auf ihrem Weg zur Bronzemedaille in der Vorrunde überraschend gegen die französische Topfavoriten S. L. Cysique und wurde erst im Halbfinale von der späteren Siegerin P. Cornelisse aus den Niederlanden vom Goldkurs verdrängt.

Für unsere beiden Starter vom SC Berlin e.V. Valentin Kiesche -100kg und Willi Myrow -90kg war der Wettkampf leider nach ein paar Sekunden mit einer Niederlage vorbei.

Der Junior European Judo Cup war eine gelungene Veranstaltung. Bei sehr heißem Sommerwetter war es wichtig, dass trotz größerer Beteiligung als 2017 der Zeitplan eingehalten werden konnte. Maßgeblich daran beteiligt waren zum einen die Wettkämpfer selbst, die tollen, spannenden Judo-Sport mit vielen schönen Ippons boten, und zum anderen die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund, die dafür Sorge trugen, dass der Wettkampf reibungslos und ohne Verzögerung ablief. Ein besonderer Dank geht hierbei an die Berliner Kampfrichter, die bei der Wertungs- und Zeitnahme fehlerfrei arbeiteten und die auch bei der Judogi-Kontrolle die Wettkämpfer für die nachfolgenden Kämpfe vorbereiteten und mit den jungen Körbchenträgern diese pünktlich an die Matte schickten. Ein Novum bei dieser Veranstaltung kam bei den Medaillengewinnern, bei den Zuschauern und bei den Vertretern der EJU sehr gut an. Erstmals wurden die Siegerehrungen zentral auf der Wettkampffläche, auf den Judomatten durchgeführt. Die Medaillengewinner standen damit ersichtlich im Mittelpunkt und die Distanz zum Publikum war deutlich geringer.

Insgesamt lobten die Vertreter der EJU und auch des DJB die Veranstaltung. Dieses Lob möchten wir gerne weitergeben: Vielen, vielen Dank an all unsere unzähligen Helfer und Unterstützer, die uns bei der Ausrichtung dieses Junior European Judo Cup unterstützt haben! Eure Mitarbeit hat wesentlich zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen.

Re-Live-Streams bei Sportdeutschland.tv
Ergebnisdienst ippon.org
Ergebnisdienst der Internationalen Judo-Föderation
Vorbericht, Bericht und Ergebnisse bei der Europäischen Judo-Union
Vorbericht und Bericht beim Deutschen Judo-Bund e.V.
Vorbericht, Bericht Sonnabend, Bericht Sonntag, Sonderbericht 1, Sonderbericht 2 und Fotogalerie beim Judo-Verband Berlin e.V.

14.07.2018 - Junior European Judo Cup am 28./29.07.2018

14.07.2018

Im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen richten wir, die Abteilung Judo/Karate, wiederholt den am stärksten besetzten Junior European Judo Cup aus. Dort treffen am 28. und 29. Juli 2018 die besten jungen Judoka der Welt aufeinander, kämpfen um wertvolle Weltranglistenpunkte und versuchen sich für die anstehenden internationalen Höhepunkte (13.-16.09.18 Europameisterschaften in Sofia/BUL, 17.-21.10.18 Weltmeisterschaften in Nassau/BAH) zu empfehlen.

Die wichtigen Informationen, u.a. die Ausschreibung, für die internationalen Teilnehmer sind auf der Homepage der Europäischen Judo Union in Englisch zu finden. Für die deutschen Teilnehmer hat der Deutsche Judo-Bund auf seiner Homepage die Informationen zusammengetragen.
Eintrag im Veranstaltungskalender der Europäischen Judo Union
Eintrag im Veranstaltungskalender des Deutschen Judo-Bund e.V.

02.07.2018 - Weitere Medaille für Christina R.

02.07.2018

Beim letzten Wettkampf der Saison 2017/2018 gab es jetzt für Christina R. -52kg noch eine weitere Medaille. Beim internationalen Turnier Flevoland im niederländischen Dronten gewann sie am vergangenen Sonnabend eine Bronzemedaille. Somit kann sie mit Zuversicht auf die kommende Saison in die Sommerferien gehen.

In Dronten holte sich auch Nele W. -40kg wieder mit sehr guter Wettkampfleistung eine Medaille, dieses Mal in Silber. Nur Maya P. verpasste, angeschlagen durch eine Erkältung, das Podest. Jetzt steht die Sommerpause an, so dass unsere starken Mädchen wieder Kraft tanken können. Nach den Sommerferien geht es direkt mit den ersten DJB-Sichtungsturnieren weiter.

18.06.2018 - Ersehnte Medaille für Christina R.

18.06.2018

Jetzt hat es endlich geklappt! Christina R. -52kg erkämpfte sich am vergangenen Sonnabend beim Internationalen "Solanin Cup 2018 - Young Europe"  in Nowa Sol / POL mit einem dritten Platz die lang ersehnte Medaille. Herzlichen Glückwunsch! Am Sonntag nahm sie dort auch am Trainingscamp teil und absolvierte u.a. eine Randori-Runde mit dem israelischen Olympia-Dritten von Rio 2016 Or Sasson.

15.06.2018 - Deutsch-Französischer Lehrgang in Strasburg

15.06.2018

Heute begann das Abenteuer "Deutsch-Französischer Lehrgang" für Nele W., Maya P. und Moniek R. Alle drei folgten der Einladung der U18-Bundestrainern Lena Goeldi und setzten sich heute in aller Früh in den Zug nach Strasburg. Dort werden sie in den kommenden Tagen gemeinsam mit einer Auswahl deutschen und französischen Judo-Talenten trainieren und versuchen weiterhin einen positiven Eindruck bei Goeldi zu hinterlassen.

12.06.2018 - Drei Sieger beim Tuzla-Cup

12.06.2018

Der AC Berlin richtete am vergangenen Wochenende (09.+10. Juni) den 23. Internationalen Tuzla-Cup aus. Es kamen u.a. Gäste aus Weißrussland, Polen, Tschechien und Finnland.
Alle unsere vier jungen Frauen sicherten sich wieder einmal einen Podestplatz. In der U15 standen Maya P. -52kg und Nele W. -40kg ganz oben auf Platz 1, und in der U18 belegten Christina R. -52kg und Luca-Marie Z. -57kg den dritten Platz. Von unseren jungen Männern konnten sich nur zwei eine Medaille sichern. Alexander E. +66kg gewann die Goldmedaille und Anton. R. -40kg die Silbermedaille. Herzlichen Glückwunsch!

04.06.2018 - Vier junge Berliner Meister

04.06.2018

Am vergangenen Wochenende (02.+03. Juni) gewannen unsere jungen Judoka im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen bei den Berliner Einzelmeisterschaften der Kinder unter 11 und 13 Jahren vier Gold- und vier Bronzemedaillen. Den Titel "Berliner Meister/in" tragen nun Lena W. und Ben C. (beide U11) sowie Michael E. und Michelle S. (beide U13). Und über ihre hart erkämpften Bronzemedaillen freuen sich Leona B. (U11) sowie Michail K., Maxim E. und Artur J. (alle U13). Herzlichen Glückwunsch!

07.03.2018 - Neue Beitragsordnung ab 01.04.2018

07.03.2018

Hiermit möchten wir informieren, dass gemäß Beschluss der ordentlichen Mitgliederversammlung der ABteilung Judo/Karate/Taekwondo vom 06.03.2018 die neue Beitragsordnung zum 01.04.2018 in Kraft tritt. Diese ersetzt die Beitragsordnung vom 15.11.2016. Die aktuelle Höhe der Monatsbeiträge kann bei den verantwortlichen Trainern vor Ort erfragt werden.

06.02.2018 - Einladung zur Mitgliederversammlung am 06.03.2018

06.02.2018

Hiermit laden wir die Mitglieder zu unserer Mitgliederversammlung am 
 
Dienstag, den 06.03.2018,  
um 19:00 Uhr,  
in der Begegnungsstätte des SC Berlin e.V. im Vereinshaus
 
herzlich ein.
  
Tagesordnung

 
1.    Begrüßung und Eröffnung
2.    Bestätigung der Tagesordnung und Wahl des Protokollführers
3.    Auszeichnungen
4.    Bericht des Vorstandes
5.    Beschlussfassung Beitragsordnung
6.    Genehmigung des Haushaltsplanes 2018
7.    Verschiedenes
8.    Schlusswort

 
Thärig
Vorsitzender Abt. Judo/Karate/Taekwondo
 

03.12.2017 - Nikolausturnier ist voller Erfolg

03.12.2017

Wie in den vergangenen Jahren lud die Abteilung Anfang Dezember zum Nikolausturnier.

Erfreulicherweise folgten dieser Einladung dieses Jahr insgesamt 45 Vereine mit 327 Judoka. Im starken Teilnehmerfeld waren neben zum Teil sehr weit angereisten deutschen Sportlern auch Vertreter aus den Niederlanden, Österreich und Tschechien.

In den Altersklassen U10 und U13 konnten die Zuschauer - für diese Altersklassen durchaus bemerkenswert - technisch hochwertige und spannende Kämpfe beobachten. 

Als Sichtungsturnier des Berliner Judoverbandes und aufgrund der hohen Teilnehmerzahl waren 6 Matten für die Kämpfe ausgelegt.

Die Abteilung beglückwünscht alle erfolgreichen Sportler und dank auch auf diesem Wege nochmals ausdrücklich den vielen helfenden Händen ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Weitere Eindrücke können aus der Berichterstattung von Hauptstadtsport.tv entnommen werden:
http://www.hauptstadtsport.tv/27-judo-nikolausturnier-der-u10-u13-jugend/

21.10.2017 - Nikolausturnier des SC Berlin e.V.

21.10.2017

Es ist wieder soweit...

Mit großen Schritten geht es in Richtung Jahreswechsel.
Nicht nur für die Abteilung Judo des SC Berlin heißt dies: Nikolausturnier!

Wir hoffen auch in diesem Jahr auf die zahlreiche Teilnahme der letzten Jahre.

Alle Abteilungsmitglieder bitten wir darum, sich den Termin fest zu notieren und - wie in den vergangenen Jahren - tatkräftig zu unterstützen....

15.10.2017 - Erfolgreiches Abschneiden der U 15 beim Hermann Cup in Schwerin

15.10.2017

Dem Ruf des PSV Schwerin zum Sichtungsturniers des Judoverbandes MVP folgten vier Athleten der Trainingsgruppe U 15.

Auch wenn die Teilnehmerzahl hinter den Erwartungen zurück blieb, konnte der Hermann Cup als gut und straff organisiertes Turnier überzeugen.
Am Ende des Wettkampftages konnten alle SC Berlin Kämpfer eine Medaille ihr Eigen nennen.







Die Platzierungen im Einzelnen:
Daniel         1. Platz
Vincent       1. Platz
Alex             2. Platz
Leonhard   3. Platz

01.10.2017 - 3. Platz in der Vereinswertung beim 6. Internationalen Horst-Lieder-Gedenkturnier

01.10.2017

Nachdem bereits am Tage zuvor die Sportler*innen der Trainingsgruppen U10 und U 12 beim Sichtungsturnier des Judo-Verbandes Berlin - dem Internationalen Horst-Lieder-Gedenkturnier - eine starke Leistung zeigten, überzeugten ebenso die Junior*innen der Alterklasse U 15 an diesem Sonntag.
 
Hierbei gelang es dem SC Berlin in der Vereinswertung einen 3. Platz zu erringen.
Dies ist vor allem in Anbetracht der verhältnismäßig geringen Anzahl an startenden SC Berlin Judoka ein beachtlicher  Erfolg.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:
1.Plätze:
Michelle, Luca, Micha und Vincent

2. Plätze:
Maya, Alexander und Leonard

3. Plätze:
                                                                                                                  Hadizhat, Maxim, Magomed, Muslim und Fynn

17.09.2017 - Erfolgreiches Abschneiden beim 17. Internationalen Mazda Cup in Potsdam

17.09.2017

Beim diesjährigen 17. Internationalen Mazda Cup in Potsdam konnten Teilnehmer der Trainingsgruppe U 15 ihr Können unter Beweis stellen.

Mit einem 1. Platz und drei 2. Plätzen und drei 3. Plätzen konnte der SC Berlin nach dem UJKC Potsdam und vor dem SC Bushido sogar den zweiten Platz in der Vereinswertung  belegen.

15.08.2017 - Danksagung der Abteilung Judo und Karate zum Junior European Judo Cup 2017

15.08.2017

An dieser Stelle möchte sich die Abteilung Judo und Karate bei den vielen fleißigen Helfern für die unermüdliche Unterstützung während des Junior European Judo Cups ganz herzlich bedanken.

Wie in den Jahren zuvor, machten viele, viele fleißige Hände, Köpfe und Herzen aus einem wichtigen European Cup unser Judo Turnier  - das Turnier des SC Berlin. Angefangen bei den ganz kleinen Schilder- und Körbchenträgern, über die älteren jugendlichen und erwachsenen Ordner und Organisationsunterstützer bis hin zu den erfahrenen Fahrern, Aufbauhelfern und Organisatoren sowie insbesondere die Geschäftsstelle des SC Berlin ist es nahezu unmöglich, alle Leistungen aufzuzählen.

Euch allen gilt der besondere Dank der Abteilung!


Darüber hinaus möchten wir aber auch das Lob des Deutschen Judo Bundes und der European Judo Union an Euch weitergeben: der SC Berlin hat sich – durch Eure Hilfe – wieder einmal als guter Gastgeber bewiesen.

Chapeau!

15.08.2017 - 8. Junior European Judo Cup des SC Berlin

15.08.2017

Am Wochenende des 29. und 30. Juli 2017 fand zum achten Mal der Junior European Judo Cup in Berlin statt. Unser SC Berlin organisierte dieses Turnier bereits zum 26. Mal; vormals als Internationale Deutsche Meisterschaft.


Nach 25 Jahren der Leitung durch unseren Vizepräsidenten Joachim Thärig fand dieses Jahr erstmals die Organisation unter der Führung von Katharina Marzok statt. Das auf vielen Positionen neu besetzte Organisationsteam konnte sich dennoch weiterhin auf die rat- und tatkräftige Unterstützung der erfahrenen Vorgänger verlassen. Darüber hinaus war die Unterstützung der vielen langjährigen Helfer sowie der Mitglieder aus der Abteilung Judo und Karate ein entscheidender Erfolgsfaktor.    
 
513 Spitzenjudoka der Altersklasse U 21 aus allen Kontinenten folgten unserem Ruf und dem der European Judo Union ins Berliner Sportforum. Unser Turnier gilt als wichtiger Meilenstein im Wettkampfjahr, da viele Nationen das Turnier dazu nutzen, die Kader für die nachfolgend stattfindenden Kontinental- und Weltmeisterschaften festzulegen:
Europas Judo Junioren Elite trifft sich vom 15. – 17.09. in Maribor/Slowenien,
und die Weltbesten Junioren kämpfen vom 18. – 20.10. in Zagreb/Kroatien.
 
Allein aus Deutschland waren 57 Männer und 44 Frauen für die Wettkämpfe gemeldet. Mit unserem Kämpfer Valentin Kiesche bis 90 kg sowie mit Fabian Wendland (SC Charis 02) bis 66 kg, András Németh (BC Randori ) bis 73 kg, Matteo Habermann (BC Randori), Janosch Hunfeld (KiK), Fabian Mattiß (SV Berlin 2000) bis 81 kg, Daniel Zorn (BC Randori), bis 100 kg, Henrik Noack (PSV Olympia), Niklas Pelz (BC Randori) über 100 kg, Janina Teßmann (BC Randori) bis 48 kg, Charlotte von Leupold (SC Bushido) bis 52 kg, Nathaly Ghandour (BC Randori ), Juliane Kreuter (SG Einheit Pankow) und Nike Rascher (BC Randori) bis 63 kg waren auch 14 Berliner Judoka auf den Matten vertreten.
 
Am Ende stand eine Ausbeute von sieben deutschen Medaillen: eine Goldmedaille und jeweils drei Silber- und Bronzemedaillen. Aus Berliner Sicht war eine Bronzemedaille für Teresa Zenker (SV Halle / Bundesstützpunkt Berlin) bis 78 kg und ein siebenter Platz durch Janosch Hunfeld (KiK) bis 81 kg die Bilanz der Wettkämpfe. Unser Starter Valentin Kiesche zog sich leider direkt im ersten Wettkampf eine Verletzung zu und konnte nicht mehr ins Wettkampfgeschehen eingreifen.
Im Anschluss an das sportliche Großereignis verblieben viele Athleten noch für das darauffolgende Trainingslager in Berlin.
 
Besonders erwähnenswert und erfreulich ist das große Lob sowohl des Deutschen Judo Bundes, als auch der European Judo Union für die Organisation der Veranstaltung. Zum wiederholten Male konnte der SC Berlin eindrucksvoll unter Beweis stellen, eines der Großereignisse des Judosports professionell und nachhaltig ausrichten zu können.


Zu guter Letzt gilt es zu betonen, dass dieses Lob und die internationale Anerkennung natürlich von den kleinen und großen Schultern vieler, vieler Mitglieder des Vereins getragen wird.
 

Die Abteilung Judo und Karate hofft auch im kommenden Jahr auf diese unermüdliche Unterstützung und den großen Enthusiasmus der Mitglieder unseres Vereins.


[color=#222222]Die Links zu EJU, DJB und JVB:[/color]
[color=#1155cc]http://www.eju.net/results/?mode=showResult&id=3025[/color]
[color=#1155cc]http://www.judobund.de/aktuelles/detail/harter-tag-fuer-deutsche-athleten-beim-heim-ec-2564/[/color]
[color=#1155cc]http://www.judobund.de/aktuelles/detail/ueberzeugender-auftritt-der-djb-junioren-beim-berlin-ec-tag-2-2565/[/color]
[color=#1155cc]https://www.judo-verband-berlin.eu/tag-eins-beim-jejc-berlin-2017-acht-siegerpokale-gehen-an-sechs-nationen[/color]
[color=#1155cc]https://www.judo-verband-berlin.eu/sieben-medaillen-fuer-deutsche-junioren-am-2-tag-beim-jejc-in-berlin[/color]

[color=#222222]SportdeutschlandTV, HauptstadtsportTV:[/color]
[color=#1155cc]http://sportdeutschland.tv/judo/matte-besten-wuerfe-u21-european-cups-berlin[/color][color=#222222]    - ca. 16 Streams[/color]
[color=#1155cc]http://www.hauptstadtsport.tv/thema/sportvereine/sportclub-berlin/[/color]
[color=#1155cc]http://www.hauptstadtsport.tv/tag-1-junior-european-judo-cup-berlin-2017/[/color]
[color=#1155cc]http://www.hauptstadtsport.tv/tag-2-junior-european-judo-cup-berlin-2017/[/color]
[color=#1155cc]http://www.hauptstadtsport.tv/eju-juniors-training-camp-2017/[/color]

15.10.2016 - Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

15.10.2016

Hiermit laden wir die Mitglieder zu unserer Mitgliederversammlung am Dienstag, den 15.11.2016, um 18:00 Uhr, in das Foyer des Südflügels der großen Sporthalle herzlich ein. 

Tagesordnung 
1. Begrüßung und Eröffnung 
2. Bestätigung der Tagesordnung und Wahl des Protokollführers 
3. Auszeichnungen  
4. Bericht des Vorstandes und Finanzbericht 
5. Bericht der Kassenprüfer 
6. Aussprache zum TOP 5 und 6 
7. Antrag auf Entlastung des Vorstandes 
8. Beschlussfassung Beitragsordnung 
9. Genehmigung des Haushaltsplanes/Finanzplan 2017 
10. Verschiedenes 
11. Schlusswort 
 

Thärig Vorsitzender Abt. Judo/Karate/Taekwondo ..  
 
 

03.08.2015 - Juniors European Judo Cup 2015 ein voller Erfolg

03.08.2015

Mit traditioneller Selbstverständlicheit lieferte das Team um den Vorsitzenden der Abteilung Judo/ Karate und Vizepräsidenten des SC Berlin e.V. Joachim Thärig eine großartige Organisation des diesjährigen Juniors European Judo Cup ab. Der JEJC 2015 ist gleichzeitig die 24. internationale Veranstaltung des DJB in Folge, die der SC Berlin e.V. ausrichtet. Das stark besetzte Turnier mit 525 Aktiven aus 40 Nationen zeigte wiederholt, dass es im Sport keine Verlierer gibt. Ehrengäste, Zuschauer, Organisatoren aber vor allem die Sportler erlebten 2 bewegte Wettkampftage mit ,,Gänsehautatmosphäre" in einer gut gefüllten Halle. Dank allen Sponsoren, Partnern, Förderern, Organisatoren, Wettkampfrichtern und den vielen fleißigen Helfern wurde auch die 6. Auflage dieses weltbekannten Turniers ein voller Erfolg!

Berichte - Interviews - Emotionen auf http://www.hauptstadtsport.tv/jejc2015.

Derzeit findet noch bis zum 05.08.2015 das Internationale Trainingscamp im Sportforum Hohenschönhausen mit rund 500 Teilnehmern statt. Viele Sportler sind extra zum Trainingscamp angereist, um sich hier auf die bevorstehende Weltmeisterschaft vorzubereiten.

21.05.2015 - Judo: Astrid Machulik bei ihrer ersten Kata-EM

21.05.2015

Am kommenden Pfingstwochenende, 23. und 24. Mai 2015, finden die Kata-Europameisterschaften in Herstal / Belgien statt. Judoka Astrid Machulik mit ihrem Partner Heiko Kother (Sachsen) ist dort zum ersten Mal bei einer internationalen Meisterschaft dabei und tritt in dem Kata-Wettbewerb Kodokan Goshin Jutsu, Altersklasse 2 an.

Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg!

20.05.2015 - Judo: Sven Maresch und Iljana Marzok beim Top-16 Showdown dabei

20.05.2015

Am kommenden Wochenende (23.-24.05.2015) gilt es Sven Maresch und Iljana Marzok beim sehr wichtigen, exklusiven World Masters Turnier in Rabat / Marokko die Daumen zu drücken, auf dass sie wertvolle Weltrangenlistenpunkte und damit Olympia-Qualifikationspunkte sammeln.

Das World Masters Turnier ist nur den jeweils besten 16 Judoka der Weltrangliste jeder Gewichtsklasse vorbehalten, sie werden eingeladen. Damit ist dieses Turnier top besetzt, es kommt zum Showdown der besten Judoka. Jeder Kampf wird ein Spitzenduell. Sven steht momentan auf Platz 11 der Weltrangliste und Iljana auf Platz 12. Mit einem Medaillengewinn könnten beide wieder in die Top-10 rutschen.

Also, drückt die Daumen und schaut Euch die Kämpfe auf ippon.tv an! Weitere Informationen findet Ihr auf ippon.org und judobund.de.

10.05.2015 - Judo: European Judo Cup Ergebnisse nachgetragen

10.05.2015

Beim Junior European Judo Cup in Kaunus / Litauen konnte Tom Görlitz -81kg mit einem Sieg das Achtelfinale erreichen, verpasste dort jedoch durch eine Shido-Bestrafung das Viertelfinale äußerst knapp und schied aus.

Beim Cadet European Judo Cup in Cluj Napoca / Rumänien gingen Stefan Stoll -73kg, Willi Myrow, Valentin Kiesche beide -81kg und Vladislav Gavrilov -90kg an den Start. Stefan erreichte mit zwei souveränen, vorzeitigen Siegen das Achtelfinale und wurde dort leider vom Polen Przemyslaw Kuczborski aus dem Turnier geworfen. Valentin scheiterte nach einem Auftaktsieg gegen den späteren Dritten Mykyta Matlashevskyi aus der Ukraine. Willi verlor seinen ersten Kampf gegen den späteren Halbfinalisten Dmytro Tsybanov ebenfalls aus der Ukraine, konnte dann leider seine Chance in der Trostrunde nicht nutzen. Vladislav schied nach einer Niederlage aus.

09.05.2015 - Judo: Kein Erfolg für Iljana Marzok in Baku

09.05.2015

Am Samstag, den 09. Mai 2015, schied Iljana Marzok -70kg bereits im Achtelfinale des Grand Slam in Baku / Aserbaidschan gegen die junge Brasilianerin Barbara Timo aus.

01./02.08.2015 - Junior European Judo Cup 2015

01./02.08.2015

Mit traditioneller Selbstverständlich keit lieferten das Team um den Vorsitzenden der Abteilung Judo/

Karate und Vizepräsidenten des SC Berlin e.V. Joachim Thärig eine großartige Organisation des

diesjährigen Juniors European Judo Cup ab. Der JEJC 2015 ist gleichzeitig die 24. internationale

Veranstaltung des DJB in Folge, die der SC Berlin e.V. ausrichtet. Das stark besetzte Turnier mit 525

Aktiven aus 40 Nationen zeigte wiederholt, dass es im Sport keine Verlierer gibt. Ehrengäste, Zuschauer,

Organisatoren aber vor allem die Sportler erlebten 2 bewegte Wettkampftage mit ,,Gänsehautatmosphäre"

in einer gut gefüllten Halle, Dank allen Sponsoren, Partnern, Förderern, Organisatoren, Wettkampfrichtern

und den vielen fleißigen Helfern wurde auch die 6. Auflage dieses weltbekannten Turniers ein voller Erfolg!

Berichte - Interviews - Emotionen auf www.hauptstadtsport.W/jejc2o15

.

ANKÜNDIGUNG

http://www.hauptstadtsport.tv/junior-european-judo-cup/

.

1. WETTKAMPFTAG

http://www.hauptstadtsport.tv/junior-european-judo-cup-2/

.

2. WETTKAMPFTAG

http://www.hauptstadtsport.tv/junior-european-judo-cup-tag-2/

.

ENGLISCH

http://www.hauptstadtsport.tv/junior-european-judo-cup-english/

.

Derzeit findet noch bis zum 05.08.2015 das Internationale Trainingscamp im Sportforum Hohenschönhausen

mit rund 500 Teilnehmern statt. Viele Sportler sind extra zum Trainingscamp angereist, um sich hier auf die bevorstehende

Weltmeisterschaft vorzubereiten.

R.D.

03.05.2015 - Judo: U18-Jungs sammeln Erfahrung beim Heim-EC

03.05.2015

Am Sonntag, den 03. Mai 2015, kämpften Stefan Stoll -73kg, Willi Myrow -81kg, Valentin Kiesche -81kg und Vladislav Gavrilov -90kg auf den heimischen Judomatten in der großen Halle beim Cadet European Judo Cup und schnupperten internationale Wettkampfluft.

Für Stefan und Willi war es der erste European Cup, so dass Erfahrungsammeln im Vordergrund stand. Stefan gab leider seinen ersten Kampf nach Waza-ari-Führung noch ab und auch im zweiten Kampf reichte seine Yuko-Führung nicht. Dies wird ihm hoffentlich nicht so schnell wieder passieren. Willi zeigte eine beeindruckende Kampfesleistung und holte das Bestmögliche für seinen Leistungsstand heraus. Mit drei tollen Ippon-Siegen kämpfte er sich bis auf Platz 9 in dem sehr großen Teilnehmerfeld mit 43 Startern vor.

(Artikel wird fortgesetzt.)

02.05.2015 - Judo: Sven Maresch auf Platz 7 in Zagreb

02.05.2015

Beim Grand Prix in Zagreb / Kroatien landete Sven Maresch -81kg nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 7 und muss nun seine Erwartungen nach den letzten Erfolgen ein wenig dämpfen. Diesmal waren es insgesamt ein paar Shido-Bestrafungen zu viel für Sven, es lief nicht ganz rund an diesem Sonnabend. Randnotiz: Seine beiden Kontrahenten, die ihn bezwangen, sicherten sich Gold bzw. Bronze.

25.+26.04.2015 - Judo: Kleine fleißige Medaillensammler unterwegs

25.+26.04.2015

Am letzten Aprilwochenende waren unsere jungen Judoka fleißig als Medaillensammler beim Einladungsturnier des JC `03 Berlin unterwegs. Folgende Kinder der Altersklassen U9, U11 und U13 konnten Medaillen gewinnen:

Gold

Michail Kochkorian, U9 -29kg

Michelle Schmidt, U11 +40kg

Christina Regel, U13 -40kg

Luca-Marie Zacher, U13 -48kg

Silber

Emil Töpfer, U9 -25kg

Fynn Grön, U9 -29kg

Maya Patané, U11-36kg

Maxim Tkatschew, U13 -50kg

Bronze

Anton Regel, U11 -31kg

Laetitia Schröder, U11 -40kg

Michelle Kühl, U11 +40kg

Rayana Ibragimova, U13 -44kg

Daniel Tkatschew, U13 -46kg

Michael Altvater, U13 -55kg

Leonhard Schmidt, U13 +55kg

Holz (Platz 5)

Paulin Behring, U11 -36kg

Nico Molodetskiy, U13 -31kg

Alexander Evtihov, U13 -46kg

Anand Chuluunkhuu, U13 +55kg

Herzlichen Glückwunsch!

17.04.2015 - Judo: Vier Starter beim Heim-EC in Berlin

17.04.2015

Der Judo-Verband Berlin hat vier junge SCB-Judoka für den am ersten Maiwochenende anstehenden Cadet European Judo Cup im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen nominiert. Am Sonntag, den 03. Mai 2015, gehen Stefan Stoll -73kg, Willi Myrow -81kg, Valentin Kiesche -81kg und Vladislav Gavrilov -90kg auf den heimischen Judomatten in der großen Halle an den Start. Wir drücken unseren Kadetten die Daumen, dass sie bei dem international hochkarätigen Starterfeld in den Kampf um die Medaillen eingreifen können! Kommt zum lautstarken Anfeuern vorbei!

11.04.2015 - Judo: Erster Wettkampf für Vater aus dem Breitensportbereich

11.04.2015

Am Sonnabend, den 11.04.2015, hat unser Judo-Späteinsteiger und Vater eines unserer jungen Judo-Kämpfers, Oleg Eisner, beim traditionsreichen Hawe-Cup an seinem ersten Wettkampf teilgenommen. Die Atmosphäre war sehr angenehm und führte dazu, dass Oleg als Weißgelbgurt vier sehr gute Kämpfe zeigen konnte. Auch wenn dieses Mal noch kein Sieg raussprang, so werden die Erfahrungen, die Oleg bei diesem Wettkampf gesammelt hat, ihm bei seinen nächsten Wettkämpfen helfen. Er hofft darauf, spätestens im nächsten Jahr an gleicher Stelle mit vielen weiteren Vätern und Judo-Späteinsteigern aus unserer Trainingsgruppe auch in der Mannschaftswertung ein gutes Resultat erzielen zu können.

12.04.2015 - Judo: Valentin Kiesche und Vladislav Gavrilov landen auf Platz 9 in Teplice

12.04.2015

Beim Cadet European Judo Cup im nahen Teplice / Tschechien erreichten am vergangenen Sonntag, den 12.04.15, Valentin Kiesche -81kg und Vladislav Gavrilov -90kg jeweils Platz 9.

Nach drei Siegen in der Vorrunde wurde Valentin erst durch den Deutschen U18-Vizemeister Paul Pink im Viertelfinale durch Aufgabe nach einer Würge gestoppt. In der Trostrunde war für Valentin leider gleich Schluss, denn mit einer weiteren, allerdings sehr knappen Niederlage wiederum gegen einen Deutschen, Falk Petersilka, schied er aus dem sehr gut besuchtem Turnier aus.

Vladislav machte insgesamt vier Kämpfe. Er verlor in der Vorrunde gegen den späteren Dritten aus Israel Almog Louzoun und scheiterte im zweiten Trostrundenkampf leider mit einer Winzigkeit von einer Shido-Bestrafung gegen den Deutschen Luca Frohloff. Insgesamt fiel auf, dass Vladislav zu viele kleine Bestrafungen kassierte. Er muss nun verstärkt an seiner Cleverness und Taktik arbeiten.

11.04.2015 - Judo: Ein Bus voller Medaillen

11.04.2015

Am 11. April 2015 fuhren unsere Judoka mit einem Kleinbus mit vier Mädchen und vier Jungen der Altersklasse U13 in den Norden zum 8. Peenepokal nach Jarmen in Mecklenburg-Vorpommern. Zurück kam ein Bus voller Medaillen.

Bei diesen kleinen, aber feinen Turnier konnten alle Judoka eine Medaille erringen. Besonders zu loben sind Nico Molodetskiy und Christina Regel, die ihre Starterfelder souverän beherrschten und durch tolle Techniken gewannen.

Ergebnisse der U13

1. Platz

Christina Regel, -40kg

Nico Molodetskiy, -31kg

Anthony Suslov, -50kg

Michael Altvater, -55kg

2. Platz

Luca-Marie Zacher, -48kg

Alexander Evtihov, -46kg

3. Platz

Rayana Ibragimova, -40kg

Ronja Müller, -44kg

28.03.2015 - Judo: Iljana Marzok auf Platz 7 in Samsun

28.03.2015

Beim Grand Prix in Samsun / Türkei belegte Iljana Marzok -70kg den siebten Platz. Nach ihrem Auftaktsieg gegen die Französin Melissa Heleine verlor Iljana im Viertelfinale gegen die Britin Sally Conway durch Aufgabe nach deren berüchtigten Armhebel. In der Trostrunde gab es dann leider eine deutliche Niederlage gegen die Brasilianerin Maria Portela, bei der sich Iljana im Randori-Training ihre Schulterverletzung im Januar zugezogen hatte. Damit konnte Iljana nicht mehr in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

25.03.2015 - Judo: Sven Maresch bei Judo & More

25.03.2015

Nationalmannschafts-Ass Sven Maresch (Foto) ist in diesem Jahr einer der Trainer beim DJB-Jugend-Feriencamp "Judo & More" vom 2. bis 8. August in Lindow/Brandenburg. Ebenso kommt der Olympiadritte Andreas Tölzer! Top-Trainer in der Woche danach bei der DJB-Sommerschule vom 9. bis 15. August sind unter anderem Darcel Yandzi, der Coach des französischen Superstars Teddy Riner, Junioren-Bundestrainer Richard Trautmann und ein Überraschungsgast! (Quelle: DJB Breitensport-Newsletter, Ausschreibung)

22.03.2015 - Judo: Astrid Machulik und Irina Marzok in ihren Fachverbandsfunktionen wiedergewählt

22.03.2015

Auf der heutigen Mitgliederversammlung des Judo-Verbandes Berlin wurden Astrid Machulik als Prüfungsreferentin und Irina Marzok als Sportreferentin wiedergewählt. Beide hatten zuvor auf den jeweiligen Gremiumtagungen ihre Nominierungen zur Wahl auf der Mitgliederversammlung erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

21.03.2015 - Judo: Ein Shido hält Sven Maresch in Tbilisi auf

21.03.2015

Beim Grandprix in Tbilisi in Georgien am 21.03.2015 verpasste Sven Maresch als Top-3-Gesetzter in der Gewichtsklasse -81kg das Viertelfinale. In seinem zweiten Kampf bedeutete ein Shido mehr als sein italienischer Gegner das vorzeitige Turnieraus.

21.+22.03.2015 - Judo: Sieglos in Bremen

21.+22.03.2015

Beim Bremen Masters am 21. und 22. März 2015 konnten Willi Myrow, Valentin Kiesche (beide -81kg, U18), Vladislav Gavrilov (-90kg, U18) sowie unser Deutscher Juniorenmeister Tom Görlitz (-81kg, U21) leider keinen Kampf gewinnen. Nun heißt es im anschließenden Trainingslager Randori-Erfahrungen gegen die internationale Konkurrenz zu sammeln, um bei den nächsten European Cups mitmischen zu können.

19.03.2015 - Judo: Sieben Weiß-Gelbe auf einen Streich

19.03.2015

Wir gratulieren ganz herzlich unseren sieben frisch gebackenen Weiß-Gelbgurten Fynn G., Michelle K., Paulin B., Nikita P., Emil T., Boris W. und Michail K. zu ihrer ersten bestandenen Prüfung! Sie dürfen und müssen ab jetzt (19.03.2015) den weiß-gelben Gürtel zu ihrem Judoanzug tragen.

Ein großes Dankeschön für die in Vorbereitung geleisteten und mit viel Geduld abgehaltenen Trainingsstunden geht an das Trainerteam Andreas Menzel, Nerses Badalyan, Philipp Formum und Magamed Takajew.

14.+15.03.2015 - Judo: Drei Holzmedaillen beim Bundessichtungsturnier der U15

14.+15.03.2015

Am Sonnabend, den 14.03.2015, kämpften die Jungen unter 15 Jahren beim Bundessichtungsturnier in Berlin, dem Mondeo-Cup, unter den Augen von Nachwuchsbundestrainern Lena Göldi nicht nur um die Medaillen, sondern auch darum bei ihr positive Eindrücke wie Kampfgeist, Taktik, Übersicht und saubere Judo-Techniken zu hinterlassen. Leider konnte von unseren Jungen keine Medaille erkämpft werden; es blieb dreimal nur der undankbare fünfte Platz. Allerdings konnten sie sich so weit in den vollbesetzten Listen vorkämpfen, so dass sie als junge Talente beim Deutschen Judo-Bund registriert wurden.

Platz 5:

Nikita Mantel -43kg (Halbfinale erreicht)

Salman Itarov -60kg (Halbfinale erreicht)

Nasar Tkatschew -66kg (über die Trostrunde)

Platz 7:

Nico Molodetskiy -34kg

Zudem kämpften Seiran Itarov -43kg, Deni Isaev und Wlad Gnedysch, beide -50kg, sowie Leon-Maximillian Eirich -55kg mit.

Hervorzuheben ist die kämpferische Leistung unserer Anfänger Nasar und Leon, die sich von den deutlich höher graduierten Gegnern nicht einschüchtern ließen und nur auf Grund mangelnder Erfahrung verloren.
Am Sonntag, den 15.03.2015, kämpften dann die Mädchen unter 15 Jahren an gleicher Stelle beim Bundessichtungsturnier, den Knorr-Cup. Christina Regel, -40kg, Ronja Müller, -44kg, und Luca-Marie Zacher, -48kg, gewannen jeweils einen Kampf und stellten fest, dass sie mit den anderen Mädchen mithalten können.

15.03.2015 - Judo: Willi Myrow mit Gold und Silber aus Greifswald zurück

15.03.2015

Unser U18-Kämpfer Willi Myrow startete am gestrigen Sonntag beim 13. Greifswalder Hanse-Cup des BC Vorpommern. Dort trug er sich wegen geringer Teilnehmerzahl in -81kg zusätzlich in -90kg in die Teilnehmerlisten ein. In seiner eigentlichen Gewichtsklasse -81kg konnte Willi mit vier siegreichen Kämpfen die Goldmedaille gewinnen. In der höheren Gewichtsklasse -90kg verhinderte im entscheidenen Kampf ein frühzeitiger Yuko und eine stark defensive Kampfweise seines Gegners den Doppelsieg. Herzlichen Glückwunsch, Willi!

Wettkampflisten:

-81kg und -90kg

10.03.2015 - Judo: Astrid Machulik für Kata-EM nominiert

10.03.2015

Heute erfolgte auf der Webseite des Judo-Verbandes Berlin folgende freudige Mitteilung für unsere Judo-Trainerin Astrid Machulik:

"Unser Landesverband ist bei den Kata-Europameisterschaften am 23. und 24. Mai im Belgischen Herstal vertreten. Astrid Machulik, JVB-Prüfungsreferentin und Mitglied der Kampfrichterkommission, wurde vom Deutschen Judo-Bund mit ihrem Partner Heiko Kother aus Seifhennersdorf für die Disziplin Kodokan goshin jutsu nominiert. Das ist eine moderne Selbstverteidigungskata. Astrid ist die erste Berlinerin, die an einer internationalen Kata-Meisterschaft teilnimmt. Wir wünschen viel Erfolg." (Karl-Heinz-Otto)

Auch wir wünschen Astrid und ihrem Partner Heiko viel Erfolg bei ihren ersten internationalen Meisterschaften!

08.03.2015 - Judo: Tom Görlitz verteidigt seinen deutschen Meistertitel

08.03.2015

Am gestrigen Sonntag konnte Tom Görlitz seinen Titel in der Gewichtsklasse -81kg bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren erfolgreich verteidigen. Herzlichen Glückwunsch!

Anfang letzter Woche sah es noch nicht so aus, dass die Mission Titelverteidigung für Tom erfolgreich verlaufen würde. Der schulische Stress im Abitur und der eigene Erwartungsdruck auf das Wochenende machten sich bei Tom sichtbar bemerkbar, er fühlte sich eher schlapp und nicht so fit, wie er es gerne sein wollte. Am Sonntagnachmittag war dann aber nach fünf anstrengenden Kämpfen die Siegesfreude groß und die folgende Erkenntnis gewonnen, dass es schon schwerer ist einen erkämpften Titel zu verteidigen.

Im ersten Kampf besiegte Tom den Bayern Mike Schmal vom MTV 1881 Ingolstadt vorzeitig. Im zweiten Kampf traf er dann auf den für den UJKC Potsdam startenden ehemaligen Berliner Ruven Lemke. Nach vier ausgeglichenen Minuten mussten beide in die Golden-Score-Verlängerung und es dauerte unglaublich weitere 2:38 min. bevor Tom den Potsdamer mit Yuko bezwingen konnte. Nach dem kräftezehrenden Kampf machte Tom im Viertelfinale kurzen Prozess mit seinem Gegner Martin Schneider vom SV Halle, um dann im Halbfinale seinem Verbandstrainer Frank Möller ein paar graue Haare zu bescheren und sich wiederum auf eine Zitterpartie mit Golden Score einzulassen. Gegen Henrik Schreiber von den Judo Crocodiles Osnabrück entschied erst ein Shido in der Verlängerung zu Gunsten von Tom. Im Finale traf Tom auf den erfolgreichen Youngster Tim Gramkow von den Crocodiles Hildesheim, der 2014 in Athen Zweiter bei den Europameisterschaften der Kadetten in der Gewichtsklasse -73kg wurde und seit diesem Jahr als Junior in der Gewichtsklasse -81kg an den Start geht. Tom erwischte Gramkow nach knapp zwei Minuten mit seinem starken Seoi-nage und holte sich einen tollen Ippon-Sieg im Finale. Deutscher Meister 2015 und Titel erfolgreich verteidigt!

Nun gilt es für Tom bei den kommenden internationalen Turnieren wie dem Bremen Masters und einigen European Cups sich möglichst immer in den Medaillenrängen zu platzieren und vor allem beim abschließenden und dem international mit am stärksten besetzten Heim-European-Cup, hier in Berlin von unserer Abteilung Judo / Karate organisiert, auf dem Podium zu stehen, so dass ihm der Bundestrainer eine Fahrkarte zu den Europa- und vielleicht sogar Weltmeisterschaften der Junioren geben kann.

01.03.2015 - Judo: Kids sammeln Medaillen bei den Offenen Marzahner Meisterschaften

01.03.2015

Bei den Offenen Marzahner Meisterschaften am vergangenen Wochenende konnten folgende Kinder und Jugendliche für unsere Judo-Abteilung Medaillen sammeln:

1. Platz, Marzahner Meister

Christina Regel (U15, -40kg)

Michelle Schmidt (U10, -40kg)

Luca-Marie Zacher (U15, -48kg)

Salman Itarov (U15, -60kg)

2. Platz

Rayana Ibragimova (U12, -44kg)

Seiran Itarov (U15, -43kg)

Alexander Evtihov (U12, -46kg)

Leon-Maximilian Eirich (U15, -55kg)

3. Platz

Leonhard Schmidt (U15, -60kg)

Herzlichen Glückwunsch!

01.03.2015 - Judo: Nikita Mantel holt Gold in Österreich

01.03.2015

Der zwölfjährige Nikita Mantel gewann am Sonntag beim 2. Internationalen Gmundner Judo-Turnier in Österreich die Goldmedaille in der mit 25 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtsklasse -42kg der Altersklasse U14. Herzlichen Glückwunsch!

In der U16 konnten sich Emily Kirillow -48kg und Wlad Gnedysch -50kg leider nicht in die Medaillenränge vorkämpfen.

Insgesamt sammelte das 31-köpfige nach Gmunden fahrende Berliner Judo-Verbandsteam jeweils sechs Gold- und Silbermedaillen sowie 13 Bronzemedaillen und konnte damit die Tagesmannschaftswertung gewinnen.

28.02.2015 - Judo: Vladislav Gavrilov gewinnt Bronze bei den DEM U18

28.02.2015

Am Sonnabend, den 28.02.2015, konnte Vladislav Gavrilov seine erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften holen. In der Gewichtsklasse -90kg gewann Vladislav in Herne die Bronzemedaille bei den unter achtzehnjährigen Judoka. Herzlichen Glückwunsch!

Nachdem im vergangenen Jahr Vladislav durch Verletzungen die Deutschen Meisterschaften und viele Qualifikationsturniere auf europäischer Ebene, die European Cups, verpasste, konnte er sich nun am Wochenende für seine Geduld belohnen und eine Meisterschaftsmedaille gewinnen. Im ersten Kampf musste Vladislav sich erstmal warm kämpfen, bevor er seinen Gegner aus Nordrhein-Westfalen in der letzten Minute des Kampfes noch vorzeitig mit Ippon besiegen konnte. Den zweiten Kampf gegen einen bayrischen Judoka konnte er zügig für sich entscheiden. Im Viertelfinale traf Vladislav auf den unbequemen Nils Faßmann aus Hessen, den er nicht schaffte voll zu werfen. Allerdings reichte Vladislav ein Yuko um ins Halbfinale einzuziehen. Dort traf er wiederum auf seinen lokalen Dauerrivalen Daniel Zorn vom BC RANDORI Berlin. Dieses Mal gelang es Zorn in der Mitte des Kampfes Vladislav mit seiner starken Hüfte zu werfen und den Kampf vorzeitig mit Ippon zu entscheiden. Vladislav blieb nur noch der Kampf um Bronze. Dort ging Vladislav konsequent zur Sache und konnte bereits nach 1:13 min. seinen Gegner Ryan Antipow aus der Pfalz mit Ippon schlagen und sich die Bronzemedaille sichern.

... bei genauerer Betrachtung trübte nun ein einziger Wermutstropfen die Medaillenfarbe. Für Vladislav heißt es, Bronze gewonnen, aber auch womöglich Silber verloren! Gold ging bei diesen Deutschen Meisterschaften an den Berliner Zorn und Silber an Kilian Schulz aus Mecklenburg-Vorpommern, der bereits bei den Nordostdeutschen Meisterschaften Silber gewann. Wäre Vladislav bei den Nordostdeutschen Meisterschaften nicht einmal unkonzentriert gewesen, so dass er dort bereits vor dem Finale in die Trostrunde rausflog. So wäre vielleicht auch ein rein Berliner Finale bei den Deutschen Meisterschaften möglich gewesen, anstatt sich bereits im Halbfinale mit Zorn messen zu müssen. Lehrgeld bezahlt.

Unser zweiter viel versprechender Teilnehmer bei den Deutschen Meisterschaften U18 war unser Vorjahres-Bronzemedaillengewinner Valentin Kiesche -81kg. Leider verletzte sich Valentin in seinem ersten Kampf gegen den Deutschen Meister 2014 der Gewichtsklasse -90kg Paul Pink aus Sachsen bei dessen Soto-maki-komi am Ellenbogen, so dass er nicht mehr weiterkämpfen konnte. Der Verdacht auf einen Bruch im Bereich des Ellenbogengelenkes bestätigte sich zum Glück nicht, der Verdacht einer Bänderverletzung konnte leider noch nicht ausgeschlossen werden. Gute Besserung!

22.02.2015 - Judo: Pierre Borkowski und Robert Zimmermann früh raus in Düsseldorf

22.02.2015

Der Heim-Grand-Prix in Düsseldorf am Sonntag, den 22.02.2015, endete für Pierre Borkowski und Robert Zimmermann, beide +100kg, bereits früh in den ersten Runden. Pierre schied bereits in der ersten Runde gegen den Franzosen Jean-Sebastien Bonvoisin mit einer deutlichen Niederlage aus. Robert "gewann" seinen ersten Kampf durch Nichtantreten seines Gegners und traf in der zweiten Runde auf den späteren Silbermedaillengewinner Takeshi Ojitani aus Japan, dem er zunächst starke Gegenwehr bieten konnte, bevor er geworfen und festgehalten wurde. Mit einem anderen Los wäre für Robert vielleicht mehr drin gewesen, schade.

Ärgerlich für unsere beiden Schweren ist es, dass die anderen beiden deutschen Starter in dieser Gewichtsklasse eine super Kampfesleistung zeigten, ins Halbfinale einzogen und um die Medaillen mitkämpften. Der Youngster Sven Heinle schlug dabei den aktuellen Vizeeuropameister Adam Okruashvili aus Georgien und sicherte sich die Bronzemedaille. Der EM-Dritte André Breitbarth verpasste mit Platz 5 die Bronzemedaille knapp.

21.02.2015 - Judo: Jugend sammelt Medaillen

21.02.2015

Beim 21. Pharmaturnier der U16 in der Kremmener Stadtparkhalle konnten am gestrigen Samstag eine Bronzemedaille durch Salman Itarov -55kg sowie zwei fünfte Plätze durch Nikita Mantel -43kg und Wlad Gnedysch -50kg erkämpft werden. Die zuletzt erfolgreiche Emily Kirillow -48kg ging leider leer aus.

Beim Frühjahrsturnier in Schenefeld, Schleswig-Holstein, holten sich die Brüder Vincent Cordes (U15) und Fynn Cordes (U12) jeweils Silber.

21.02.2015 - Judo: Sven Maresch gewinnt Bronze beim Heim-Grand-Prix

21.02.2015

Beim Heim-Grand-Prix in Düsseldorf am Samstag, den 21.02.2015, konnte sich Sven Maresch -81kg die Bronzemedaille gegenüber der starken internationalen Konkurrenz sichern und wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation sammeln. Iljana Marzok -70kg landete nach ihrer Schulterverletzung auf dem undankbaren Platz 5.

Nach einem Freilos traf Sven in seinem ersten Kampf direkt auf den Japaner Keita Nagashima, was im Allgemeinen zum "Warmkämpfen" eine sehr schwierige Aufgabe darstellt. Dies spiegelte sich auch zunächst auf der Anzeigetafel durch mehrere Shido-Bestrafungen wider. Doch Sven gelang es den Grand-Prix-Sieger von Ulaanbaatar 2014 in der zweiten Kampfhälfte mit Seoi-nage auf Yuko zu werfen und den Kampf zu seinen Gunsten zu kippen, so dass er in den letzten Sekunden den auf Risiko gehenden Japaner nochmals auf Yuko werfen konnte. Im zweiten Kampf hatte es Sven mit dem amtierenden Junioren-Europameister Nemanja Majdov aus Serbien zu tun. Wieder konnte sich Sven mit einem Yuko-Vorteil durch tiefen Seoi-nage durchsetzen und damit ins Viertelfinale einziehen. Dort sollte eigentlich der US-Amerikaner Travis Stevens auf ihn warten, gegen den Sven im vergangenen Jahr im Finale von Düsseldorf verloren hatte. Jedoch verletzte sich Stevens im Kampf zuvor bei seiner siegbringenden Wurftechnik, so dass Sven daraufhin kampflos ins Halbfinale des Grand Prix einzog. Im Halbfinale traf Sven auf den amtierenden Europa- und Weltmeister Avtandili Tchrikishvili aus Georgien. Nach fünf Minuten intensivem, spannendem Kampf, in dem sich beide immer wieder bei ihren Wurfansätzen neutralisierten, entschied nur die Winzigkeit von einem zu zwei Shido die Niederlage von Sven, schade. Sven musste nun im darauffolgenden Kampf um Bronze statt um Gold antreten. Auch hier hatte er es wieder mit einem Brocken zu tun. Er traf auf den Vizeweltmeister 2014 Antoine Valois-Fortier aus Kanada. Nach etwas mehr als eine Minute erwischte Sven den Kanadier voll und konnte ihn mit Seoi-nage auf den Rücken werfen, Ippon! Sven holte mit seiner Bronzemedaille die erste Medaille für das deutsche Männerteam beim Grand Prix in Düsseldorf. Herzlichen Glückwunsch!

Iljana startete nach einem missglückten Uchi-mata mit einem Waza-ari-Rückstand in ihren ersten Kampf gegen die Belgierin Roxane Taeymans. Jedoch machte sie den Rückstand umwendend durch ihren berüchtigten O-uchi-gari wieder wett und brachte die Belgierin krachend auf den Rücken zu Boden, Ippon. Im zweiten Kampf traf Iljana auf die unbequeme Französin Margaux Pinot. Diese überraschte sie gleich zu Beginn mit einem schnellen Angriff und erhielt einen Yuko. Danach fand Iljana immer besser in den Kampf und versuchte die Französin mit verschiedenen Wurfkombinationen zu werfen. Jedoch gelang ihr keine Wertung. Erst ein Konter brachte für Iljana die Waza-ari-Führung, die sie dann bis zum Schluss mit allen taktischen Mitteln verteidigte. Im Viertelfinale traf Iljana auf die Türkin Sukran Bakacak, die sich in ihrer Poolhälfte überraschend gegen topgesetzte Kämpferinnen durchgesetzt hatte. Nach Yuko-Führung brachte Iljana die Türkin zur Halbzeit wiederum mit einem blitzsauberen O-uchi-gari zu Boden, Halbfinale erreicht! Im Halbfinale wartete auf Iljana die Japanerin Chizuru Arai. Iljana kassierte zwei Shido, jedoch brachte sie Arai mehr als einmal zum Wackeln und erreichte fast eine Wertung. Vielleicht fehlte da ein bisschen die Drehung mit der Schulter, um die Japanerin erfolgreich zu werfen. In der letzten Kampfminute geriet Iljana leider in eine Festhalte und musste aufgeben. Im Kampf um Bronze traf Iljana dann auf die junge Niederländerin Sanne van Dijke. Die ersten Angriffe und Aktionen sahen eigentlich sehr gut aus, jedoch entschied sich Iljana dann für einen schnellen Blitzangriff mit Ko-soto-gake, der von der Niederländerin leider mit Hiza-guruma einwandfrei gekontert wurde. Iljana hätte wahrscheinlich in diesem Moment noch nicht das volle Risiko suchen müssen. Schade, ein undankbarer Platz 5 für Iljana.

Berichte:

Grand-Prix, 2. Tag: Drei Medaillen für deutsche Judokas (Deutscher Judo-Bund)

Sven Maresch gewinnt Bronze in Düsseldorf (Judo-Verband Berlin)

19.02.2015 - Judo: SCB-Quartett beim Grand Prix in Düsseldorf am Start

19.02.2015

Jetzt geht es für die Judoka wieder um ganz wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation Rio 2016. Vom Freitag bis Sonntag treffen in Düsseldorf beim ersten Grand Prix der Saison 547 Judoka aus 75 Nationen aufeinander. Für den SC Berlin sind der Rom-Silbermedaillist Sven Maresch -81kg, der Bronzemedaillist der DEM im Januar Pierre Borkowski +100kg sowie die zuletzt verletzten bzw. erkrankten Judoka Iljana Marzok -70kg und Robert Zimmermann +100kg am Start.

Iljana und Sven gehen in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle am Sonnabend (21.02.2015) auf die Matten, Pierre und Robert am Sonntag (22.02.2015). Beginn ist jeweils ab 09:30 Uhr. Drückt unserem Judo-Quartett die Daumen!

Veranstaltungsseite: judo-grandprix.de des Deutschen Judo-Bundes

Zeitnahe Ergebnislisten: ippon.org

Internet Live-Streams: ippon.tv (YouTube, ggf. mit ProxMate) und sportdeutschland.tv

15.02.2015 - Judo: Sven Maresch nach Verletzungspause stark zurück

15.02.2015

Am vergangenen Sonntag fand Sven Maresch nach seiner mehrmonatigen Verletzungspause direkt in die Erfolgsspur zurück. Mit Silber in der Gewichtsklasse -81kg bei den European Judo Open in Rom / Italien (World Cup) zeigte er einen gelungenen Einstand in die Qualifikationsphase für Rio 2016 und meldete sich zudem rechtzeitig fit für den anstehenden Heim-Grand-Prix in Düsseldorf. Herzlichen Glückwunsch!

Nach deutlichen Siegen in der Vorrunde gegen Luca Poeta (ITA), Ilya Kokovich (RUS) und Hemubatu Eri (CHN) sowie im Halbfinale gegen Shalva Kalabegashvili (ESP) traf Sven im Finale auf den japanischen Junioren-Weltmeister von 2011 Goki Maruyama. In einem spannenden, knappen Kampf hatte der Japaner am Ende das Quäntchen Glück mit einem Shido zu zwei Shido den siegbringenden Vorteil auf seiner Seite zu haben. Für Sven blieb Silber und das gute Gefühl nie wirklich weg von der internationalen Spitze gewesen zu sein.

Berichte:

Successful return for bouyant Maresch (Europäische Judo-Union)

European Open: Medaillen für Thiele, Maresch und Wandtke (Deutscher Judo-Bund)

Sven Maresch nach Verletzungspause wieder fit (Judo-Verband Berlin)

14.02.2015 - Judo: Valentin Kiesche und Vladislav Gavrilov buchen Tickets zu den DEM U18

14.02.2015

Am Sonnabend, den 14.02.2015, sicherten sich Valentin Kiesche -81kg mit Silber und Vladislav Gavrilov -90kg mit Bronze bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Frankfurt / Oder die Tickets zu den Deutschen Meisterschaften der U18 in Herne. Herzlichen Glückwunsch!

Valentin gewann seine ersten beiden Kämpfe überlegen. Im Halbfinale traf er dann auf den unbequemen, großen Frankfurter Ole Buth (BB) gegen den er zuletzt das Nachsehen hatte. In einem ausgeglichenen Kampf konnte Valentin durch geschickte Taktik Buth zu einem schwerwiegenden Fehler provozieren. Buth wurde wegen Fassens unterhalb der Gürtellinie, ans Bein, disqualifiziert, Valentin zog ins Finale ein. Dort traf er auf Tim Schmidt vom Bundesligisten UJKC Potsdam (BB). Schmidt überzeugte an diesem Tag gegen Valentin sowohl im Stand als auch am Boden. Als Vorjahresnordostmeister blieb Valentin diesmal nur die Silbermedaille.

In der gleichen Gewichtsklasse wie Valentin, -81kg, war auch Willi Myrow am Start. Willi kämpfte sich bis ins Halbfinale, wo er dem späteren Sieger Schmidt unterlag. Im Kampf um Bronze unterlag Willi dem Berliner Arian Hellvoigt vom SV Berlin 2000 innerhalb der ersten Minute, Platz 5. Trotz großen Kampfgeistes verfehlte Willi das Ziel Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften knapp, schade.

Vladislav musste seiner zuletzt häufig auftretenden Unkonzentriertheiten Tribut zollen und verlor unerwartet, durch eigenen Fehler seinen zweiten Kampf in der Vorrunde. Damit musste er den Weg zu Bronze über die Trostrunde antreten anstatt sich im Finale gegen Daniel Zorn vom BC RANDORI Berlin revanchieren zu dürfen. Im Kampf um Bronze reichte Vladislav ein Waza-ari gegen seinen Gegner aus Brandenburg, um Platz 3 und das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften zu buchen.

Unser Berliner Meister Stefan Stoll -73kg konnte auf Grund einer Erkältung sein Leistungspotential nicht abrufen und beendete die Nordostdeutschen Meisterschaften mit einem sehr enttäuschenden siebten Platz.

In der U21 ist bereits unser Deutscher Juniorenmeister Tom Görlitz zu den Deutschen Meisterschaften U21 am 07.+08.03.2015 in Frankfurt / Oder qualifiziert. Am Sonnabend versuchte nun Tamer Yesilbag +100kg sein Glück auch ein Ticket dahin zu ergattern. In der +100kg war er im Vergleich zu seinen Gegnern deutlich zu leicht, so dass er ein zusätzliches Handicap zu seiner fehlenden Wettkampferfahrung hatte. Daher hieß es für ihn nur, Erfahrungen sammeln. Tamer belegte mit zwei Niederlagen den fünften Platz.

Am Sonnabend, den 28.02.2015, gilt es nun für unseren beiden U18-Judoka Valentin und Vladislav die Daumen zu drücken, so dass sie mit Medaillen von den Deutschen Meisterschaften in Herne wiederkehren!

Für Tom gilt es dann am Sonnabend, den 07.03.2015, in Frankfurt / Oder seinen U21-Titel zu verteidigen.

08.02.2015 - Judo: Valentin Kiesche in den Nachwuchs-Bundeskader berufen

08.02.2015

Kurz vor den Deutschen Meisterschaften der U18 wurde Valentin Kiesche -81kg auf Grund seiner gezeigten Wettkampferfolge 2014 in den Nachwuchs-Bundeskader des Deutschen Judo-Bundes berufen. Dies gibt Ansporn für die kommenden nationalen und internationalen Aufgaben, so dass zum Ende der Saison vielleicht ein Ticket für Valentin zu einer europäischen Meisterschaft herausspringen kann. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

31.01.2015 - Judo: Tom Görlitz gewinnt Bronze beim U21-Ranglistenturnier in Strausberg

31.01.2015

Unsere jungen Männer kämpften am vergangenen Sonnabend in Strausberg unter den Augen des U21-Bundestrainers Richard Trautmann um wichtige Ranglistenpunkte. Judoka Tom Görlitz konnte hier in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -81kg die Bronzemedaille gewinnen. Unsere beiden U18er Valentin Kiesche, ebenfalls -81kg, und Vladislav Gavrilov, -90kg, zahlten als Youngster noch Lehrgeld.

24.01.2015 - Judo: Emily Kirillow gewinnt Silber in Jena

24.01.2015

Beim 20. Sparkassenpokal in Jena unterstrich unsere SLZB-Schülerin Emily Kirillow ihr sportliches Vorankommen mit Platz 2 in einem gut besetzten Teilnehmerfeld in der Gewichtsklasse -48kg der U15.

24.01.2015 - Judo: Bronze für Schwergewichtler Pierre Borkowski bei den DEM

24.01.2015

Am vergangenen Samstag bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Bonn gewann unser Judo-Kämpfer Pierre Borkowski im Schwergewicht +100kg Bronze! Damit hat er inzwischen eine ganze Handvoll Medaillen bei Deutschen Meisterschaften eingesammelt, angefangen bei den Kadetten 2006. Herzlichen Glückwunsch!

Pierre gewann nach Freilos seinen Auftaktkampf in nur 47s gegen seinen Gegner aus Jüterbog (BB) und erreichte damit bereits das Halbfinale. Dort traf er auf den fast 10 Jahre älteren, sehr erfahrenen und erfolgreichen Liga-Kämpfer Thomas Pille aus Frankfurt/Oder (BB). Pille war bereits siebenmal Deutscher Vize-Meister. Nach langem, hartem Kampf mit Verlängerung konnte sich der Oldie gegen Pierre leider durchsetzen, so dass Pierre nur noch die Chance auf Bronze blieb. Pille sicherte sich später erstmalig Gold bei den Deutschen Meisterschaften. Pierre setzte sich dann im Kampf um Bronze geduldig mit Yuko nach einer gelungenen Wurfaktion gegen den in Berlin trainierenden Sven Hesse aus Eberswalde (BB) durch.

Neben Pierre Borkowski war auch der Deutsche U21-Meister Tom Görlitz -81kg am Start. Für Tom waren es die ersten Deutschen Meisterschaften der Senioren, er hatte sich mit seinem Titelgewinn bei den Junioren (U21) hierfür qualifiziert. Leider lief für ihn am Sonntag gar nichts zusammen. Seinen Auftaktkampf gewann er vorzeitig, doch im nächsten Kampf musste er sich bereits mit vier Strafen gegen den erfahrenen Stefan Oldenburg aus Witten (NW) geschlagen geben. Tom schaffte es nicht, den taktisch clever kämpfenden Oldenburg zu werfen, sah selbst negativ und defensiv aus und kassierte die entsprechenden Shido-Bestrafungen. Im folgenden Trostrundenkampf erwischte ihn dann sein Gegner aus Osnabrück (NS) noch vorzeitig auf Ippon, so dass Tom dieses Mal die Heimreise ohne eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften antreten musste.

Iljana Marzok, Sven Maresch und Neuzugang Robert Zimmermann mussten bei diesen Deutschen Meisterschaften aus gesundheitlichen Gründen passen. Iljana zog sich im internationalen Trainingslager in Mittersill / Österreich eine Schulterverletzung zu. Sven ist nach seiner Fussverletzung noch nicht ganz wieder fit und in einem passenden Trainingszustand. Robert musste kurzfristig wegen Erkrankung absagen.

20.01.2015 - Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der Abteilung Judo/Karate am 24.02.2015

20.01.2015

Die Abteilung Judo/Karate lädt zu ihrer Mitgliederversammlung am 24. Februar 2015 um 19:00 in die Große Halle im Sportforum ein.

Einladung und Tagesordnung finden Sie hier.

17.01.2015 - Judo: Erfolgreicher Saisonstart auch für die jüngeren Judoka

17.01.2015

Nachdem unsere Kämpfer der U18 und U21 bereits in der vergangenen Woche ihr erstes Turnier mit den Berliner Meisterschaften hatten, starteten auch unsere Kinder beim Berlin-Open mit Wettkämpfen in das neue Jahr und zeigten sich dabei recht erfolgreich. Beim vom Verein KiK gut organisierten, aber besonders in den älteren Jahrgängen recht familiären Turnier wurden fünf Gold-, zwei Silber und sechs Bronzemedaillen von unseren 18 jungen Teilnehmern eingesammelt. Eine besonders starke kämpferische Leistung erlebten wir von Emily Kirillow, die nach sehr langer Verletzungspause mit dem ersten Platz ihr Comeback feierte.

1. Plätze:

Michelle Schmidt (U10), Salman Itarov, Emily Kirillow (beide U15), Stefan Stoll, Willi Myrow (beide U18)

2. Plätze:

Artur Jampolskis (U10), Alexander Evtihov (U12)

3. Plätze:

Michael Gavrilov, Anton Regel, Laetitia Schröder (alle U12), Wlad Gnedysch, Nico Molodetskiy, Christina Regel (alle U15)

10.01.2015 - Judo: Stefan Stoll und Valentin Kiesche sind Berliner Meister U18

10.01.2015

Mit den Berliner Meisterschaften der U18 und U21 am vergangenen Sonnabend startete die Judo-Wettkampfsaison dieses Jahr ungewöhnlich frühzeitig. Nichtsdestotrotz zeigten sich unsere Judoka topfit und holten 2 Gold- und 3 Silbermedaillen und ihre Tickets zu den Nordostdeutschen Meisterschaften Mitte Februar in Frankfurt / Oder.

Stefan Stoll dominierte in der U18 die Gewichtsklasse -73kg, gewann alle seine Kämpfe mit schönen Ippons vorzeitig und ist nun erstmalig Berliner Meister in dieser Altersklasse.

Valentin Kiesche -81kg (ebenfalls U18) setzte sich in dem entscheidenden, sehr knappen Kampf mit dem Quäntchen Glück gegen seinen Vereinskameraden Willi Myrow durch und ist nun auch Berliner Meister. Willi blieb damit in seiner neuen Gewichtsklasse -81kg die Silbermedaille.

Vladislav Gavrilov -90kg (U18) hatte mit dem Europameisterschaftsteilnehmer des Vorjahres Daniel Zorn vom BC RANDORI Berlin den schwersten Brocken vor der Nase. In einem überwiegend taktisch geführten Kampf, in dem beide Kämpfer wenig Wurfaktionen zuliessen, setzte sich Zorn nur durch einen unnötigen Fehler von Vladislav am Mattenrand, der direkt mit Shido bestraft wurde, durch. Zorn hatte dann dagegen selbst das Glück, dass die Kampfrichter sich bei seiner defensiven Kampfesweise nicht zu einer Bestrafung wegen Sperrens, Weghaltens durchringen konnten. Der Kampf hätte ruhig in die Verlängerung gehen dürfen, aber diese Chance bekam Vladislav nicht. Vladislav muss sich diesmal mit Silber zufrieden geben, weiss aber, dass er nach seinen Verletzungsausfällen letztes Jahr, wieder an dem Niveau der Spitzenkämpfer dieser Altersklasse dran ist.

In der Altersklasse U21 kämpfte Tamer Yesilbag +100kg seinen ersten Wettkampf nach fast acht Jahren Judo-Pause. Sein Mut zum Starten wurde belohnt und er holte sich die Silbermedaille.

Abdalla Ekajev (U18), Michaela Zwick und Philipp Formum (beide U21) verloren ihre entscheidenden Kämpfe und konnten keine Medaille erkämpfen.

01.01.2015 - Judo: Meisterschaftsrückblick 2014

01.01.2015

Unsere Judoka konnten 2014 einen ganzen Sack voll Meisterschaftsmedaillen in Berlin, Deutschland, Europa und weltweit einsammeln, herzlichen Glückwunsch!

- 2 WM-Medaillen: Iljana Marzok und Sven Maresch holten jeweils Bronze bei den Team-WM

- 2 EM-Medaillen: Iljana Marzok holte Silber, Sven Maresch Bronze bei den Team-EM

- 4 DM-Medaillen: Gold für Sven Maresch und für Tom Görlitz sowie Bronze für Robert Dumke und für Valentin Kiesche

- 3 Medaillen bei den Nordostdeutschen: Gold für Valentin Kiesche und Bronze für Nikita Mantel sowie Bronze für das U18-Team

- 18 Medaillen bei den Berliner Meisterschaften: Doppelgold für Tom Görlitz, Gold für Nikita Mantel sowie Gold für die Kata-Paare Dietrich Schneider / Stephan Machulik und Magamed Takajew / Abdalla Ekajev sowie 6 Silber- und 7 Bronzemedaillen

Neben den 29 Medaillen sind natürlich auch die zehn Holzmedaillen nicht ganz vergessen, so dass unsere Judoka optimistisch in die Saison 2015 starten können.

07.12.2013 - Judo: Nikolausturnier 2013

07.12.2013

Traditionell fand am ersten Sonnabend im Dezember unser Nikolausturnier statt. Mit rund 320 jungen Judoka der Altersklassen U10 und U13 aus 42 Vereinen, darunter Sportler aus Finnland, Polen und Schweiz, war das Turnier sehr gut besucht. Auch wollten viele Berliner Judoka, insbesondere der fünften und sechsten Klasse, sich bereits für 2014 den Landes-/Verbandstrainern Günter Krüger und Mirko Fischer zeigen und sich für die Aufnahme an das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB) empfehlen. Im Anschluss an die Altersklasse U13 gab Herr Krüger in einer Elternversammlung bekannt, wer von den Kindern der sechsten Klassen, die den Sichtungsprozess 2013 durchlaufen hatten, im Sommer 2014 einen Platz in der siebten Klasse auf dem SLZB erhalten wird.

Die Teilnehmerzahlen waren in einigen Gewichtsklassen der Jungen U13 mit 14 bis 20 Startern hoch. Insgesamt gingen bei den Mädchen U10 & U13 und bei den Jungen U10 jeweils ca. 90 junge Judoka an den Start sowie bei den Jungen U13 ca. 140. Wir, als Ausrichter, legten daher kurzfristig sechs statt nur fünf Matten um einen zügigen Wettkampfablauf zu garantieren und den Zeitplan einzuhalten.

Marco Meißner (Arashi JKC) zog gemeinsam mit seinem Listenführerteam die Altersklassen straff in jeweils zwei bis zweieinhalb Stunden durch. Für die Trainer allerdings waren sechs Matten in einer Reihe eine große Herausforderung, denn sie mussten einige Wege zurücklegen. Sie waren jedoch zufrieden, dass für die Kinder und deren Eltern keine große Wartezeit entstand. Die teilnehmenden Kinder freuten sich zudem über den traditionell überreichten Nikolausbeutel mit viel Schokolade.

Wir sind mit der Ausrichtung des Nikolausturnieres, trotz der Anstrengungen z.B. ausreichend Helfer für die Tischbesetzung der sechs Matten zu finden, den Imbiss für die hungrigen Judoka und Zuschauer schnell wieder aufzufüllen oder auch die unzähligen Filze zum Schutz des Hallenbelages auszulegen, sehr zu frieden. Auch konnten wir uns über zwei erste Plätze durch Emily Kirillow (U13w, -40kg) und Alexander Evtihov (U10m, -40kg) sowie eine Silber- und einige Bronzemedaille freuen.

Ein großes Dankeschön von uns für das tolle Nikolausturnier geht an alle unsere Helfer sowie an die Kampfrichter unter der Leitung von Lyubomir Haralambiev (SC Berlin), an Marco Meißner (Arashi JKC) und sein Listenführerteam und an das Sanitäterteam mit Rolf Kullmann.

Ergebnisse U10w, Ergebnisse U13w, Ergebnisse U10m, Ergebnisse U13m

Listen U10w, Listen U13w, Listen U10m, Listen U13m

26.9.2013 - Judo: Mini-Vereinsmeisterschaften 2013

26.9.2013

Am Donnerstag vor den Herbstferien (26.09.2013) fanden für die kleinen Judoka, geboren 2000 und später, die Mini-SCB-Vereinsmeisterschaften während der Trainingseinheit statt. Zur Überraschung der Kinder schaute nach dem Erwärmungsprogramm WM-Teilnehmer Sven Maresch, mit Stift und einem großen Stapel Autogrammkarten bewaffnet, vor seinem eigenen Training vorbei und hinterließ viele strahlende, kleine Gesichter. Hoch motiviert kämpften dann drei Mädchen und 23 Jungen in den verschiedensten Gewichts- und Altersklassen um die Medaillen und zeigten tolles Ippon-Judo. Nur zweimal wurde es in den gepoolten Gewichtsklassen richtig knapp und beide Judoka mussten jeweils einen Stichkampf austragen.

Wettkampflisten

Ergebnisübersicht:

Mädchen

U10, -30kg:

1. Michelle Schmidt

U12, -33kg:

1. Sophie Dünkel

U12, -40kg:

1. Luca-Marie Zacher

Jungen

U10, -22kg:

1. Maxim Eisner

2. Fynn-Adrian Lieb

U10, -24kg:

1. Askhad Bataev

2. Yesudei Chuluunkhuu

U10, -27kg:

1. Artur Molchadskiy

2. Linus Schulte, 3. Moritz Häcker

U12, -27kg:

1. Nico Molodetskiy

U10, -29kg:

1. Anton Regel

2. Michael Evtihov, 3. Louis Schulte

U12, -29kg:

1. Jan Winter

U12/U15, -37kg:

1. Nikita Mantel

2. Wlad Gnedysch, 3. Eduard Molodetskiy

U10, -40kg:

1. Alexander Evtihov

2. Arthur Jampolski

U10, +40kg:

1. Michael Altvater

2. Dennis Jankowski

U12, +40kg:

1. Leonhard Schmidt

2. Anand Chuluunkhuu, 3. Vladimir Jankowski

U15, -46kg:

1. Salman Itarov

04.08.2013 - Judo: Erneutes EJU-Lob für SCB-Organisation

04.08.2013

Es bleibt bei der Selbstverständlichkeit, dass die Abteilung Judo/Karate um ihren Vorsitzenden Joachim Thärig glanzvolle Turniere organisieren kann. Die 4. Auflage des European Cup Juniors (U21) am 3. und 4. August mit dem anschließenden Trainingslager fand bei den Teilnehmern, ihren Trainern und Gästen genauso tollen Anklang, wie zuvor bei den 21 Turnieren seit 1992.

Zügige Organisation in einer sehr ansehnlich ausgestalteten Halle und gute Betreuung sind die SCB-Markenzeichen. Mit 521 Aktiven von allen fünf Kontinenten (Europa, Afrika, Nord/Süd-Amerika, Australien und Asien) war eine außerordentlich starke Besetzung angereist. Bei Hallentemperaturen um die 35 Grad plus gab es dennoch bemerkenswertes Judo zu sehen mit glücklichen Siegern und weiteren Medaillengewinnern.

Der Deutsche Judo-Bund war mit je dreimal Gold und Silber sowie sechsmal Bronze dominant vor Georgien (2/3/5) und Russland (2/2/3). Nach sieben Jahren gab es auch mal wieder einen Berliner Erfolg. Carolin Weiß (BC Dento) gewann in der Klasse plus 78 kg.

Als Ausrichter ging der SC Berlin zwar leider leer aus, aber der erst 17 Jahre alte Tom Görlitz (-81 kg) gewann einen Kampf und verpasste anschließend durch eine Niederlage die Hoffnungsrunde, weil sein Bezwinger Sieger seinen nächsten Kampf verlor.

Der Sportdirektor der Europäischen Judo Union (EJU) Hrvoje Lindi (Kroatien) bestätigte dem SCB eine gute Organisation und empfahl, im nächsten Jahr den Wettkampfverlauf jeweils in zwei Blöcken auszutragen. So sollen am Vormittag vier Gewichtsklassen und am Nachmittag vier Gewichtsklassen jeweils bis zum Finale und der Siegerehrung ausgetragen werden.

Der Präsident des SC Berlin Matthias Stawinoga und die Vizepräsidentin Karla Mädler begrüßten an beiden Tagen wichtige Partner der Veranstaltung und des Vereins, ohne deren Unterstützung dieses weltbekannte Turnier nicht in der Qualität stattfinden könnte.

Ehrengäste waren auch aus Brandenburg die Minister Dr. Helmuth Markov (Finanzen) und Dr. Volkmar Schöneburg (Justiz), der zugleich Präsident des Brandenburgischen Judo-Verbandes ist.

Der SCB-Präsident dankte: Andreas Statzkowski, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Inneres/Sport, Dr. Gesine Lötzsch, Bundestagsabgeordnete, Karin Halsch, Vorsitzende des Sportausschusses im Abgeordnetenhaus, Michael Schmidt, Vorsitzender des Wirtschaftskreises Hohenschönhausen- Lichtenberg, Dirk Moritz, Geschäftsführer der Moritz Gruppe, Dr. Andreas Köhler, Förderer des SC Berlin und er übermittelte ein Dankeschön an die Leitung des SCB-Hauptsponsors HOWOGE - Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Ein Dank gebührt auch den fleißigen Helfern des SC Berlin, des Lichtenberger und Pankower Bezirkssportbundes und den Schülern der Eliteschule des Sports.

Sportmetropole Berlin - mit finanzieller Unterstützung des Landes Berlin

03.-04.08.2013 - Judo: 4. European Cup Juniors in Berlin

03.-04.08.2013

Die europäische Nachwuchs-Elite der Judokas kommt am 3. und 4. August nach Hohenschönhausen.

Alle Infos haben wir für Sie in unserer Presseinformation zusammengestellt.

11. und 12.08.2012 - Judo: 3. GREEN HILL EUROPEAN JUNIOR CUP der Frauen und Männer U 20 im Judo

11. und 12.08.2012

Der SC Berlin richtete am 11. und 12.08.2012 zum 3. Mal den EC der Frauen und Männer u 20 im Judo in der Großen Halle des Sportforums Berlin aus (vorher 18 x Internationale Deutsche Meisterschaft ).

In diesem Jahr gab es eine Rekordbeteiligung mit 564 Sportlerinnen und Sportlern aus 34 Ländern und 5 Kontinenten. Es war wiederum ein Beleg für das immer weiter wachsende Interesse der Teilnehmer aus vielen Ländern vieler Kontinente, da der EC als Top-Rankingturnier für die EM und WM u 20 weiter an sportlichem Wert gewonnen hat.

An dem anschließenden Trainingslager (seit 19 Jahren) nahmen ca. 500 Judoka teil.

Die Organisation und Durchführung des EC wurde durch die Europäische Judo-Union (EJU) mit der höchsten Punktzahl bewertet.

Unser Dank geht hier besonders an die Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie den Mitarbeitern des Sportforums Berlin.

Besonders aber danken wir den vielen fleißigen Helfern der Abt. Judo/Karate des SC Berlin sowie den Vereinen Budofreunde Dyn Hoppegarten und dem PSV Olympia Berlin für ihre Unterstützung.

17.06.2012 - Judo: Goldjungs Robin Prhal und Stefan Stoll - Nordostdeutsche Meister U14

17.06.2012

Bei den heutigen Nordostdeutschen Meisterschaften der U14 in Brandenburg sicherten sich Robin Prhal (-46kg) und Stefan Stoll (-50kg) jeweils in ihren Gewichtsklassen den Titel Nordostdeutscher Meister.

Robin gewann alle seine Kämpfe vorzeitig mit Ippon und ließ seinen Gegnern keine Chance. Er belohnt sich damit für eine sehr gute Saison - nicht umsonst wurde er bereits zum Sichtungslehrgang des Deutschen Judobundes in Kienbaum eingeladen.

Stefan kämpfte mit Überblick, er gewann überlegt und seiner Linie treu bleibend seine Kämpfe. Nur im Finale gelang ihm kein vorzeitiger Ippon.

Zu den Nordostdeutschen Meisterschaften hatten sich auch Emily Kirillow (-30kg) und Magamed Takajew (-50kg) qualifiziert, Abdalla Ekajev stand als Ersatz bereit.

Emily verletzte sich leider am vergangenen Mittwoch beim Abschlusstraining schwer, sie verdrehte sich das Knie. Gute Besserung!

Abdalla durfte überraschenderweise mitkämpfen, weil der Berliner Meister Malik Dzejtov (KiK) nicht antrat. Wir hatten ihn zum Anfeuern und als Trost nach der knapp verpassten Qualifikation mitgenommen, nachdem der Platz von Emily im Auto frei geworden war.

Magamed und Abdalla gewannen jeweils ihren ersten Kampf, mussten dann gegen Stefan bzw. Robin ran und hatten das Nachsehen. In der Trostrunde hatten beide Pech und verloren kurz vor Schluss durch eigene Fehler ihre Kämpfe.

10.06.2012 - Judo: Robin Prhal und Stefan Stoll gut vorbereitet für die NODEM U14

10.06.2012

Am Wochenende fand das 17. Tuzla-Gedenkturnier des AC Berlin mit mehr als 600 Teilnehmern in mehreren Altersklassen und ausländischer Beteiligung statt. Für unsere U14 war es die Generalprobe für die am kommenden Sonntag (17.06.2012) in Brandenburg stattfindenden Nordostdeutschen Meisterschaften. Hier zeigten sich Robin Prhal (-46kg) und Stefan Stoll (-50kg) ihren Gegnern überlegen und siegten souverän. Robin startete dabei erstmals eine Gewichtsklasse höher. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Fritz Weddemar (-55kg), der nach zweijähriger Wettkampfpause auf Anhieb den zweiten Platz erkämpfte und die Platzierten der Berliner Meisterschaften hinter sich ließ.

Ergebnisse im Überblick:

U14w:

1. Emily Kirillow -30kg

3. Emily Kirillow -33kg

U14m:

1. Robin Prhal -46kg

1. Stefan Stoll -50kg

2. Fritz Weddemar -55kg

U17m:

2. Vladislav Gavrilov -81kg

Frauen:

2. Vivian Hauenstein -70kg

02.06.2012 - Judo: Stefan Stoll ist Berliner U14-Meister

02.06.2012

Am Samstag, den 02.06.2012, holten sich bei den Berliner Einzelmeisterschaften der U14 Stefan Stoll, Emily Kirillow und Magamed Takajew das Ticket zu den Nordostdeutschen Meisterschaften der U14 in zwei Wochen in Brandenburg. Robin Prhal ist zu den Nordostdeutschen bereits gesetzt worden.

Stefan sicherte sich, nachdem er im Vorjahr als Favorit Lehrgeld bezahlt hatte, souverän den Berliner Meistertitel in der Gewichtsklasse -50kg. Magamed kämpfte in der gleichen Gewichtsklasse; er verlor leichtsinnig das Halbfinale und den Kampf um Platz 3, ehe er den Kampf um den ersten Platz 5 für sich entscheiden konnte und sich damit doch noch qualifizierte.

Einen sehr starken Wettkampf zeigte Abdalla Ekajev. Er kämpfte sich in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -46kg u.a. mit einem wunderschönen Uchi-mata bis ins Halbfinale vor. Dort verlor er durch Kampfrichterentscheid „Hantei“ äußerst knapp gegen den späteren Berliner Vize-Meister. Nach dem intensiv geführten Halbfinale reichte im Kampf um Platz 3 ein Augenblick die Konzentration nicht aus und er geriet in eine Sankaku-gatame. Eine weitere Chance auf die Nordostdeutschen, wie bei Magamed, gab es für Abdalla leider nicht, denn in dieser Gewichtsklasse ist Robin Prhal zu den Nordostdeutschen gesetzt. Robin ist als Nachwuchstalent zur Zeit im Jugend-Trainingslager des DJB. Sehr schade für Abdalla, er hätte es so verdient!

Emily als Jüngste holte sich die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse -30kg bei drei Teilnehmerinnen.

Mut und starke Kämpfe zeigten unsere Jüngsten in dieser Altersklasse Wlad Gnedysch (-34kg) und Salman Itarov (-37kg) sowie unser Spätanfänger Karim Olenberg (-50kg). Sie alle waren dicht an einem Sieg in ihren jeweiligen Kämpfen dran, mussten dann aber kurz vor Schluss noch Lehrgeld bezahlen, schade.

26.05.2012 - Judo: Vladislav Gavrilov - Platz 1 bei den XX. HT16 Open

26.05.2012

Vladislav Gavrilov (-81kg) gewinnt alle seine Kämpfe in der Altersklasse U17 bei den heutigen XX. HT16 Open in Hamburg und sammelt eine weitere Goldmedaille.

20.05.2012 - Judo: Deni ist Berliner U12-Meister, Emily & Emily holen Bronze

20.05.2012

Bei den Berliner Einzelmeisterschaften der Kinder unter 12 Jahre am Sonntag, den 20.05.2012, sicherte sich Deni Isaev in spannenden Kämpfen den Berliner Meistertitel. Emily Kirillow und Emily Jahnke wurden Dritte, Salman Itarov und Dorian Weiß Fünfte.

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer der Abteilung Judo bei der Ausrichtung dieser Berliner Einzelmeisterschaften!

12.05.2012 - Judo: Vladislav Gavrilov sammelt nächste Goldmedaille bei einem DJB-Sichtungsturnier der U15

12.05.2012

Nach Gold in Duisburg sammelt Vladislav Gavrilov (+73kg) die nächste Goldmedaille bei einem DJB-Sichtungsturnier der U15. Am Sonnabend (12.05.) setzte er sich beim 15. Internationalen Thüringer Messe-Cup souverän gegen seine Gegner aus Thüringen, Niedersachsen, Sachsen und Hessen durch. Dabei gewann Vladi wiederholt gegen seinen deutlich schwereren Finalgegner Marcel Röhr (BSC Rochlitz, Sachsen) aus Duisburg, auf den er diesmal bereits im Halbfinale traf.

Stefan Stoll (-50kg) und Robin Prhal (-43kg) bestritten beim Messe-Cup fünf Kämpfe; eine Medaille erreichten beide leider nicht.

Stefan konnte sich mit drei Kämpfen bis ins Halbfinale in seiner Gewichtsklasse vorkämpfen, dort wurde er allerdings von dem späteren ukrainischen Sieger kraftvoll auf den Rücken geworfen und konnte nur noch um Bronze kämpfen. Leider gewann Stefan auch den Bronzekampf nicht, so dass ihm der undankbare Platz 5 bleibt.

Robin konnte sich mit zwei Kämpfen bis ins Viertelfinale durchsetzen, das er jedoch verlor. In der Trostrunde gelang ihm ein weiterer Sieg, bevor ihm die Chance auf den Bronzekampf durch ein nicht gerechtfertigtes Hantei (Kampfrichterentscheid) mit 1:2 verwehrt wurde. Robin war der aktivere Kämpfer, der seinen Gegner mehrfach werfen konnte und kleine Vorteile erzielte, leider sprang keine zählbare Wertung raus. Seinem Gegner gelang einzig ein Festhalteansatz aus dem Robin sich sofort befreien konnte. Das Hantei hätte klar mit 3:0 für Robin sprechen müssen, schade! Robin belegt somit Platz 7.

10.05.2012 - Judo: IJF veröffentlicht Olympia-Qualifikationslisten für London 2012

10.05.2012

Die Internationale Judo Föderation (IJF) hat die offiziellen Olympia-Qualifikationslisten für London 2012 veröffentlicht. Als deutsche Qualifikanten sind unsere beiden SCB-Judoka Sven Maresch (-81kg) und Iljana Marzok (-70kg) aufgeführt.

Sven ist mit Weltranglistenplatz 8 direkt für Olympia qualifiziert, allerdings ist der deutsche Olympiasieger Ole Bischof in seiner Gewichtsklasse besser platziert, so dass Sven voraussichtlich als Ersatzmann nominiert wird. Im Judo wird pro Gewichtsklasse pro Nation nur maximal einen Starter zugelassen.

Iljana hat von der IJF den kontinentalen Quotenplatz der Europäischen Judo-Union (EJU) zugesprochen bekommen, weil sie eine der besten europäischen Judoka ist, die nicht die direkte Qualifikation (Frauen Weltrangliste Top-14, Männer Top-22) erreicht haben.

Für beide SCB-Sportler gilt es nun Daumen drücken, dass sie ihre Nominierungen nach London vom DJB und vom DOSB bekommen.

21.04.2012 - Judo: Robin Prhal und Vladislav Gavrilov weiterhin erfolgreich bei DJB-Sichtungsturnieren

21.04.2012

Beim 14. Internationalen Sparda-Cup in Duisburg gewinnen Robin Prhal (-43kg) am Sonnabend (21.04.) Silber und Vladislav Gavrilov (+73kg) am Sonntag (22.04.) Gold. Beide setzen damit ihre Erfolgsserie bei den DJB-Sichtungsturnieren der U15 fort - Robin gewann bereits Gold und Vladi Silber beim 19. Mondeo-Cup in Berlin. Stefan Stoll (-50kg) erwischt einen schlechten Tag und kann sich nicht platzieren.

31.03.2012 - Judo: Kompletter Medaillensatz beim DJB-Sichtungsturnier Nord der U15

31.03.2012

Beim DJB-Sichtungsturnier Nord der Altersklasse U15 (19. Mondeo-Cup) in Berlin haben sich die SCB-Nachwuchssportler mit einem kompletten Medaillensatz dem Bundestrainer Männer-Nachwuchs Sven Hesse und den Berliner Landestrainern empfohlen.

Die Goldmedaille sicherte sich Robin Prhal in der Gewichtsklasse -43kg. Er gewann alle seine Kämpfe sehr überlegen mit Ippon und setzt damit seine Siegesserie 2012 fort.

Im Finale der Gewichtsklasse +66kg musste sich der Nordostdeutsche Vizemeister Vladislav Gavrilov denkbar knapp durch Kampfrichterentscheid 1:2 geschlagen geben, er gewann Silber. Schade an dem Urteil ist nur, dass Vladi gegen seinen Berliner Konkurrenten Daniel Zorn die klareren Judo-Akzente setzen konnte und Zorn nicht wiederholt für Scheinangriffe bestraft wurde.

Mit ebenfalls guten kämpferischen Leistungen überzeugte Stefan Stoll in der Gewichtsklasse -50kg, er komplettiert mit seiner Bronzemedaille den SCB-Medaillensatz.

Dank der sehr guten Leistungen wurden alle drei SCB-Sportler vom Landesverband Berlin für das DJB-Sichtungsturnier U15 in Duisburg im April nominiert.

Große Überraschung am Ende des Wettkampftages: Die gesamte Wettkampfleistung des SCB-Quintetts (mit den beiden anderen Startern Magamed Takajew und Abdalla Ekajev) reichte für den dritten Platz in der Teamwertung - ganz knapp hinter den ersten beiden Teams platziert (Nur 1 Pkt. auf Asia Neubrandenburg bzw. 5 Pkt. auf den UJKC Potsdam fehlten!).

12.03.2012 - Judo: Tom Görlitz holt Platz 5 bei den Deutschen Meisterschaften U20

12.03.2012

In seinem ersten U20-Jahr zeigt Tom Görlitz (-81kg; 1995) bereits, dass er bei den Junioren gut mitkämpfen kann. Im Januar gewann er bereits Bronze bei unserem 6. Internationalen Hauptstadtpokal-Turnier, das als Sichtungsturnier für die Männer unter 20 Jahren vom U20-Bundestrainer Richard Trautmann genutzt wird. Und mit dem jetzt am Wochenende erkämpften 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften U20 in Frankfurt/Oder bestätigte er seine guten Leistungen des letzten Jahres (3. Platz DEM U17, Teilnahme Europameisterschaften U17), auch wenn Platz 5 bedeutet, knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt zu sein.

Tom gewann seinen Auftaktkampf souverän mit Ippon und stand bereits im zweiten Kampf dem überragend kämpfenden späteren Deutschen Meister Dominic Ressel vom TSV Kronshagen gegenüber. Die erste Unachtsamkeit von Tom nutzte Dominic Ressel gnadenlos aus und schickte ihn mit Ippon-Niederlage in die Trostrunde. Dort zeigte Tom seinen blitzschnellen Tai-otoshi und kämpfte sich mit Ippons bis in den Kampf um die Bronze-Medaille vor.

Er musste gegen den deutlich größeren Julien Appelt vom TH Eilbeck kämpfen, dieser hatte ihn bereits beim Hauptstadtpokal geschlagen. Tom schien sich gut auf diesen unangenehmen Gegner eingestellt zu haben und brachte den Kampf in die Verlängerung. Dann jedoch konnte dieser seinen Größenvorteil nutzen und warf Tom durch O-soto-gari mit seinen langen Beinen auf Ippon. Schade, Tom verpasste ganz knapp seine erste Medaille bei den Deutschen Meisterschaften U20 und belegt Platz 5.

27.02.2012 - Judo: Mitgemacht bei den Deutschen Meisterschaften U17

27.02.2012

Gehofft hatten wir, dass unser frisch gebackener Nordostdeutscher Vize-Meister Vladislav Gavrilov (-81kg; 1998) bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften ein, zwei Kämpfe gewinnen könnte. Als Jüngster in seiner Gewichtsklasse gelang ihm dies allerdings nicht; die Judoka des ältesten Jahrgang setzten sich am Wochenende in Neuhof bei den Deutschen Meisterschaften U17 durch.

Vladi verlor in seinem ersten Kampf gegen den späteren Drittplatzierten Gabriel Berg (1996) vom TSV Bayer Leverkusen und in der Trostrunde gegen Philip Pink (1996) vom JV Grimma, der gegen den erstgenannten im Kampf um Bronze verlor.

Für Berlin konnte Vito Lehmann (1996) in Vladis Gewichtsklasse die Silbermedaille erkämpfen. Vladi hatte Vito Lehmann bei den Nordostdeutschen Meisterschaften im Halbfinale überraschend geschlagen und somit zum günstigeren Losplatz von Vito auf der anderen Seite der Wettkampfliste bzgl. des späteren Deutschen Meisters beigetragen.

Dieses Jahr hat Vladi "nur" mitgemacht, nächstes Jahr kämpft er dann hoffentlich um eine Medaille mit und im dritten Jahr in der U17 darf es dann mit dem Meistertitel klappen, also: "Mitmachen, mitkämpfen und dann gewinnen!". Dafür muss natürlich fleißig weiter trainiert werden.

04.02.2012 - Judo: 6. Internationaler Hauptstadtpokal des SC Berlin Männer U20 - Durch Tom Görlitz wieder einmal ein SC-Berliner auf dem Podest

04.02.2012

Unsere Judo-Abteilung hat ein weiteres Mal ihre Fähigkeiten bewiesen, attraktive Turniere auszurichten.

Für das vom Präsidenten des SC Berlin, Herr Matthias Stawinoga, eröffnete 6. Internationale Hauptstadtpokal-Turnier für die Altersklasse Männer U20 am 4. Februar in der Lilli-Henoch-Halle gab es erneut viel Lob für die gute Organisation und Betreuung. Achim Thärig und seine Helfer-Crew der Abteilung hatten alles bestens im Griff.Dass es dann nach zwei Jahren Abstinenz auch wieder einen Podestplatz für unseren Verein gab, erhöhte die Freude. Tom Görlitz wurde im 81-kg-Limit Dritter. Wenn er sich noch stärker auf sein Können besinnt, kann er sich über die Deutschen Meisterschaften und das Bremer Turnier im nächsten Monat für internationale Einsätze qualifizieren.

U20-Männer-Bundestrainer Richard Trautmann unterstrich, dass das Pokalturnier zum Saisonauftakt in Berlin ganz seinen Vorstellung entspricht: "Wir sind sehr gern hier, weil sicher ist, dass alles bestens klappt in Sachen Organisation. Alle Helfer sind engagiert und nett. Da merkt man, dass es ein eingespieltes Team ist."

Zum Gelingen trugen auch Berlins Kampfrichter bei, die fast komplett dabei waren.

Abschließend möchten wir uns nochmal auf diesem Weg beim Hotel Kolumbus als Sponsor, hier besonders bei der Geschäftsführerin Frau Monika Rink, für die Unterstützung bei der Durchführung des Hauptstadtpokals bedanken.

21.+22.01.2012 - Judo: 3 DEM-Starter - 3x Edelmetall (Gold, 2x Bronze)

21.+22.01.2012

Am 21. und 22. Januar fanden in Potsdam die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen statt. Die Abteilung Judo des SC Berlin war mit "nur" drei Sportlern angetreten und brachte nichtsdestotrotz drei Medaillen nach Hause.

Robert Dumke konnte in der Gewichtsklasse -90kg seinen Titel gegen die aufstrebenden jungen deutschen Judo-Talente verteidigen und gewann Gold. Dagegen verpatzte Titelverteidiger Tino Bierau in der Gewichtsklasse +100kg seinen Auftaktkampf und musste den mühevollen Weg durch die Trostrunde zu Bronze antreten. Die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich Pierre Borkowski in der Gewichtsklasse -100kg - nachdem er das Halbfinale gegen den erfahrenen Olympiakandiaten Benjamin Behrla verlor, holte er sich im letzten Kampf vorzeitig mit Ippon Bronze.

3 Starter - 3x Edelmetall, das ist eine tolle Bilanz für den SC Berlin und trug auch dazu bei, dass Berlin bester Landesverband geworden ist.

Leider konnte Eric Wagner nicht starten, weil er sich in der Woche zuvor beim Training eine Nasenbeinfraktur zuzog. Gute Besserung!

Unsere Olympiakandiaten Sven Maresch und Iljana Marzok verzichteten auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften, um ihre Kräfte für das Sammeln der Olympia-Qualifikationspunkte zu sparen. Beide kämpfen als nächstes am 05.02.2012 beim hochkarätigen Grand Slam in Paris um wertvolle 300 Punkte. Zudem stehen für sie einige World Cups sowie der Grand Prix in Düsseldorf an, bevor die letzten Punkte bei den Europameisterschaften im April gesammelt werden können.