FECH­TEN: TOP-PLAT­ZIE­RUN­GEN BEI DEUT­SCHEN B‑JUGENDMEISTERSCHAFTEN IN MOERS

Top- Plat­zie­run­gen bei den B‑Jugend Meis­ter­schaft in Moers

Am 25.05. und 26.05.2019 war es wie­der so weit. Die bes­ten deut­schen Flo­rett­fech­ter und Flo­rett­fech­te­rin­nen in der B‑Jugend tra­fen sich in Moers zur anste­hen­den Deut­schen Meis­ter­schaft. Zunächst ging es am Sams­tag im Ein­zel los. Julia Ber­ger errang bei den Damen Jahr­gang 2005 als 12. die bes­te Ber­li­ner Plat­zie­rung. Dabei war der Wett­kampf für sie durch­aus holp­rig. Zunächst gut in die Vor­run­de gekom­men, erwisch­te sie in der Zwi­schen­run­de uner­war­tet schwe­re Geg­ner, so dass sie mit auf Platz 23 gesetzt war. Im ers­ten Gefecht im Direkt­aus­scheid traf sie auf Sophia Oeh­ler, die Julia wie auch im Vor­jahr in die Hoff­nungs­run­de schick­te.  Hier kämpf­te sie sich von Gefecht zu Gefecht in die 16er Run­de zurück. Der Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le schei­ter­te jedoch knapp gegen Sara Demel. Ewa Pavlo­va kam am Ende auf den 36. Platz. Bei den B‑Jugendlichen Damen im Jahr­gang 2006 konn­ten sich Fan­ny Kuhring, Emi­lia Roh­ner und Cla­ra-Mar­le­ne Lüben im star­ken Mit­tel­feld sehr gut behaup­ten. Alle 3 muss­ten den Umweg über den Hoff­nungs­lauf gehen. Hier sahen sich Fan­ny und Emi­lia im letz­ten Tableau vor dem Ein­zug ins Vier­tel­fi­na­le. Fan­ny gewann und traf im Vier­tel­fi­na­le eben­so auf die Trai­nings­part­ne­rin Ver­a­nika Sei­fert aus Ber­lin. Ein knap­per Sieg von Fan­ny führ­te im fol­gen­den Gefecht an die bereits im Direkt­aus­scheid geschei­ter­te Sophie Meiss­ner. Hier hat­te Fan­ny sogar zunächst die Nase vorn, bis Sophia eine Auf­hol­jagd mit hei­mi­schem Publi­kum im Hin­ter­grund star­te­te und am Ende gewann. Fan­ny konn­te sich den­noch über einen her­vor­ra­gen­den 3. Platz freu­en. Emi­lia Platz 10. Cla­ra Platz 13.

Bei den Her­ren war es ähn­lich span­nend. Lino McCon­nell focht sich mit nur ins­ge­samt einer Nie­der­la­ge in Vor- und Zwi­schen­run­de sicher in den Direkt­aus­scheid. Hier ver­lor er denk­bar knapp gegen Mar­cel Saut­ner aus Tau­ber­bi­schofs­heim. Im Hoff­nungs­lauf traf auf den spä­te­ren Dritt­plat­zier­ten. Am Ende Platz 10. Im jün­ge­ren Jahr­gang 2006 kamen Finn Neit­zel auf Platz 23 und Kon­rad Krä­mer auf Platz 61.

Am 26.05.2019 stand dann der Län­der­po­kal an. Wäh­rend Ber­lin 1 der Damen ein Frei­los hat­te, muss­te Ber­lin 2 bereits in der Vor­run­de ran und über­zeug­te. Im nach­fol­gen­den Direkt­aus­scheid konn­te sie gegen Nord­rhein 2  gewin­nen und muss­ten sich nur knapp gegen Bay­ern geschla­gen geben. Eben­so ein packen­des Gefecht bei Ber­lin 1 gegen Baden-Nord. Zum Teil weit hin­ter­lie­gend konn­te die Mann­schaft abso­lut stark auf­ho­len und über­nahm mit 40:38. Lei­der war die Sie­ge­rin vom Vor­tag Ame­lie Höpfl zu stark, so dass eine Nie­der­la­ge von 42:45 zur Buche stand. Damit Platz 5 und Platz 8 für die Ber­li­ner Damen im Län­der­po­kal. Bei den Her­ren konn­te sich das Ber­li­ner Team durch die Vor­run­de bis ins Halb­fi­na­le kämp­fen.  Hier ver­lo­ren gegen Baden Nord und spä­ter auch gegen Nord­rhein. Am Ende ein 4. Platz im Län­der­po­kal.
Allen herz­li­chen Glück­wunsch zu den tol­len Plat­zie­run­gen und natür­lich bes­ten Dank an die tol­le Unter­stüt­zung an der Bahn von Aris und Frank.