02.09.2021 – PIERRE SEN­S­KA MIT DEUT­SCHEM REKORD UND TOP-PLAT­ZIE­RUN­GEN BEI DEN PARALYM­PI­SCHEN SPIELEN

Nach­dem die Olym­pi­schen Spie­le vor knapp einem Monat ende­ten, bestrei­ten nun die Paralym­pi­schen Ath­le­ten ihre Wett­kämp­fe in Tokio. Im Deutsch­land Tri­kot durf­te Rad­sport­ler Pierre Sen­s­ka in drei Dis­zi­pli­nen, auf der Bahn und auf der Stra­ße, an den Start gehen. Die Spie­le in Japans Haupt­stadt waren, nach sei­ner Teil­nah­me 2008 in Peking, bereits die zwei­ten unse­res Vereinsmitglieds. 

Pierre stürmt in deut­schem Rekord zu Platz 6 und ver­fehlt Medail­le knapp 
Sein ers­tes Ren­nen bestritt Pierre auf der Bahn, in der Ein­zel­ver­fol­gung über 3000m in der Start­klas­se C1. Zwar fühlt sich unser Welt- und Euro­pa­meis­ter im Stra­ßen­ren­nen auf der Stra­ße ein wenig woh­ler, was aber nicht bedeu­ten soll, dass er bei Ren­nen auf Bahn nicht min­des­ten genau­so über­zeu­gend ist. Dies stell­te in er Qua­li­fi­ka­ti­on auch prompt unter Beweis. Über­ra­gen­de 3:50,016min bedeu­te­ten deut­schen Rekord und Platz 6. 
Fünf Tage dar­auf ging es für unse­ren Para­ra­dsport­ler auf die Stra­ße zum Ein­zel­zeit­fah­ren. Auch hier fuhr Pierre ein tol­les Ren­nen mit einer erst­klas­si­gen Zeit. Lei­der ver­pass­te er aber hin­ter sei­nem Team­kol­le­gen Micha­el Teu­ber die Medail­len­rän­ge, durf­te sich aber mit dem drei­ma­li­gen Olym­pia­gold­ge­win­ner im Zeit­fah­ren, über Platz 3 und 4 freu­en. 
Am letz­ten Wett­kampf­tag ging es schließ­lich an das Stra­ßen­ren­nen. Mit zwei Wett­kämp­fen in den Bei­nen und reg­ne­ri­schem Wet­ter hielt sich Pierre zwar lan­ge an der Kon­kur­renz, bestehend aus C1, C2 und C3 Ath­le­ten, konn­te das Tem­po des Fel­des am Berg aber schließ­lich nicht mit­ge­hen und kam als 29. ins Ziel. 

Wie gra­tu­lie­ren Pierre zum neu­en deut­schen Rekord und den klas­se Platzierungen!

jm